Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

21AUG2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Gerade in den Pandemiezeiten ist viel davon die Rede: Dass alle nur noch an sich denken. An ihre Interessen und Bedürfnisse. Aber die großen Überflutungen in Deutschland in den letzten Wochen zeigen: Es gibt unglaublich viel Hilfsbereitschaft, unglaublich viel selbstlosen Einsatz für andere.

Da kommen direkt nach der Flut viele Menschen, jung und alt, stellen ohne zu zögern ihre Zeit und ihre Kraft zur Verfügung. Und wollen gar nichts dafür. Packen einfach an. Weil es nötig ist. Da liegen bis heute Trümmer in Gärten und Müll in den Straßen. Da sind Häuser unterspült und Asphalt aufgebrochen. Und überall kommen Helferinnen und Helfer, die einfach anpacken. Andere spenden Lebensmittel und alles, was sonst nötig ist. Manche haben gekocht und ihr Essen zu denen gebracht, die keine Küche mehr haben. Oder stellen ein Zimmer zur Verfügung. Spenden Geld.

Klar, davon wird kein Haus wieder aufgebaut und keine Bahnstrecke wieder instandgesetzt. Dafür braucht es staatliche Hilfe. Und zwar schnell und reichlich.

Aber davon unabhängig beeindruckt mich doch die große Hilfsbereitschaft so vieler Menschen. Sie zeigt: Gerade in Notzeiten stehen Menschen zusammen. Wissen, dass Solidarität nötig ist. Da kriegt das Wort Nächstenliebe plötzlich ein ganz konkretes Gesicht.

Wenn ich mich umsehe, dann kann ich das sogar überall entdecken: Dass Menschen sich für andere einsetzen. Wir renovieren ein bisschen – und kriegen ganz ungefragt Hilfe angeboten. Der eine hat eine Leiter, ein anderer eine Schubkarre. Und schon kommen wir besser weiter. Oder: Ich stehe an der Ampel. Ein Mann schiebt seinen Rollator langsam über die Straße. Schon wird es für Fahrräder und Autos grün. Da kommt eine Frau und begleitet den Mann. Und alle warten. Kein Gehupe, keine Ungeduld. Alle merken, dass es halt nicht schneller geht.

Solche Erfahrungen erfüllen mich mit Dankbarkeit. Lassen mich daran glauben, dass wir Menschen mehr als Egoisten sind. Sondern Wesen voller Mitgefühl und Hilfsbereitschaft. Das tut einfach gut – vor allem in schweren Situationen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=33721