Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

02MAI2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Wir Menschen sind Resonanzwesen. Zu leben bedeutet doch, das Leben, das man in sich trägt, zum Klingen zu bringen. Hörbar für andere. Ich habe mir erzählen lassen, es hat ein paar Klapse gebraucht nach meiner Geburt, bis ich Resonanz gegeben habe. Aber dann.
Und ich erzeuge auch Resonanz bei anderen. Ich schaue andere Menschen an, ich spreche zu Ihnen, ich schäkere mit einem Kind. Und ich sehne mich nach Antwort und freue mich daran. Das Lied, das ich heute mitgebracht habe, singt davon. Auf scheinbar einfache, jedenfalls eingängige Weise. Leben will Resonanz. Lieber eine schrille Antwort als tonloses Schweigen. „Ich sing Dir mein Lied“, diese Zeile kehrt immer wieder. Sie setzt darauf, dass mein Leben seinen alles umfassenden Resonanzkörper in GOTT hat.

Musik 1 Ich sing Dir mein Lied 

Ich sing dir mein Lied, in ihm klingt mein Leben.
Die Töne, den Klang hast du mir gegeben
von Wachsen und Werden, von Himmel und Erde,
du Quelle des Lebens, dir sing ich mein Lied.

Ich sing dir mein Lied, in ihm klingt mein Leben.
Den Rhythmus, den Schwung hast du mir gegeben
von deiner Geschichte, in die du uns mitnimmst,
du Hüter des Lebens. Dir sing ich mein Lied.

Der Pfarrer und Liedermacher Fritz Baltruweit hat das Lied in den Kirchen hierzulande bekannt gemacht. In viele neuere Gesangbücher hat es Einzug gefunden. Der Text ist aus dem Französischen übertragen: „Je chante pour toi un nouveau cantique“. „Ein neues Lied singe ich Dir.“ Der Anklang an den biblischen Psalm 96 ist deutlich. Dort werden Menschen animiert, das was sie erleben, vor Gott auszudrücken. Vielleicht um auch Gott zum Klingen zu bringen. Jedenfalls um deutlich zu machen, Leben will Resonanz. Sogar im Himmel.
Die Melodie stammt ursprünglich aus Brasilien. Diesen Rhythmus, in der folgenden Version kann man ihn hören: Leben ist Musik und immer wieder auch Tanz, z.B. wenn ihm das Glück widerfährt, heil zu werden trotz Verletzungen. 

Musik 2 Ich sing Dir mein Lied 

Ich sing dir mein Lied, in Ihm klingt mein Leben.
Die Tonart, den Takt hast du mir gegeben
von Nähe, die heil macht – wir können dich finden,
du Wunder des Lebens. Dir sing ich mein Lied.

Ich sing dir mein Lied, in ihm klingt mein Leben.
Die Höhen, die Tiefen hast du mir gegeben.
Du hältst uns zusammen trotz Streit und Verletzung,
du Freundin des Lebens. Dir sing ich mein Lied.

Im Psalm 96 werden Menschen inspiriert, ihre Lebenserfahrungen zu singen und sie in Namen für GOTT zu übersetzen. Ähnliches tut das moderne Lied auch: „Quelle des Lebens, Hüter des Lebens,“ wird Gott genannt. „Freundin des Lebens“, die Menschen zusammenhält, trotz Streit und Verletzung. Ja, es kann übel sein, wie wir Menschen auf andere einwirken. Darum ist mir die Perspektive sehr lieb, wie  die letzte Strophe GOTT nennt: „Du Zukunft des Lebens.“ Gute Zukunft, hoffentlich.

Musik 3 Ich sing Dir mein Lied

Ich sing dir mein Lied, in ihm klingt mein Leben.
Die Töne den Klang hast du mir gegeben
von Zeichen der Hoffnung auf steinigen Wegen
du Zukunft des Lebens. Dir sing ich mein Lied.

--------

Musik 1
„Ich sing Dir mein Lied“ track 15 aus CD Baltruweit, Gott gab uns Atem
Musiken 2 und 3:
„Ich sing Dir mein Lied“ track 9  aus CD „Carien Wijnen, Leben“, Rainbow Woman Production

https://www.kirche-im-swr.de/?m=33074