Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

03MAI2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Heute werden sie 293 Jahre alt – die Herrnhuter Losungen. Die Losungen: Eine Sammlung kurzer Sprüche aus dem Alten Testament. 1728 wurde die erste Losung von Nikolaus Ludwig Graf Zinzendorf in Herrnhut in der Lausitz gezogen. Zunächst wurde die Losung jeden Tag, schon drei Jahre später wurden die Losungen im Vorhinein für ein ganzes Jahr gezogen. Inzwischen erscheint das blaue Büchlein mit den Losungen weltweit in 61 Sprachen. Inzwischen kann man sich auch eine App herunterladen und sich auf dem Smartphone jeden Tag versorgen lassen. Vorsicht nur bei Reisen ins außereuropäische Ausland. Da kann es teuer werden. Einen Freund haben seine Losungen während einer New-York-Reise über 500€ gekostet. „Das war´s wert“ hat er die Angelegenheit trocken kommentiert.

Von Anfang an hatte die Losung viel mit Seelsorge zu tun. Die Menschen erkennen Bezüge zwischen der Tageslosung und Freud und Leid in ihrem Leben, bis heute hat sich diese seelsorgliche Funktion bewahrt. Sehr viele der Millionen Menschen, die täglich die Losungen lesen, fühlen sich durch die Bibelverse getröstet und bestärkt oder auch kritisch hinterfragt. Viele erfahren, dass der Bibelvers wie für sie ganz persönlich ausgesucht wirkt. Manchmal regen die Bibelworte zum Nachdenken darüber an, ob man gerade auf dem richtigen Weg ist.

Das Wort Losung stammt eigentlich aus dem militärischen Bereich. Zinzendorf wollte, dass sich die Geschwister seiner Gemeinschaft nach einem Ziel hin ausrichten sollten und eine gemeinsame Parole für den Tag hatten. Als Angriff und geistliche Kampfansage verstanden Diktaturen die Losungen. Die Nazis versuchten – vergeblich – ihr Erscheinen zu verhindern. Die DDR hatte sich sogar die Mühe gegeben, einige anstößige Bibelverse aus den Losungen zu entfernen, etwa solche, in denen von Freiheit, Frieden und Recht die Rede war. Es gab in der DDR sogar einen gesonderten Losungsbearbeiter, der problematische Losungstexte ersetzte. Erstaunlich, wie viel Widerstand dem kleinen blauen Büchlein entgegenwehen konnte.

Hier für Sie nun die Losung des heutigen Tages. Ich finde, sie macht Mut und Lust, in diesen 3. Mai zu starten. Die Losung steht im 2. Samuelbuch, Kapitel 22: Der Herr ward mein Halt. Er führte mich hinaus ins Weite. Dass das für Sie passen möge wünscht Ihnen Pfarrerin Angela Rinn, Mainz, Evangelische Kirche.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=33064