Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

06APR2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Lebensgroß ist die Ostergeschichte gerade mitten in Mannheim zu entdecken. An Häuserwänden kleben Jesus, Petrus, Maria Magdalena und Co. als sogenannte Paste-Ups. Das sind große Bilder, die mit Kleister an die Wand kommen. Sie sehen dann so ähnlich aus wie Graffitis.

Hinter der Aktion stecken Studierende. Sie haben sich überlegt, wie die biblischen Figuren heute aussehen könnten. Welchen Beruf sie hätten, und was sie anhaben würden. Die StreetArt Künstlerin Verena Hartmann aus Hamburg hat die Ideen umgesetzt, und an ausgewählten Orten in Mannheim wurden die Figuren dann ganz legal angebracht.

Herausgekommen ist zum Beispiel Petrus als Machertyp im Anzug. Mitte 30, sportlich. Ein cooler Typ mit roter Hahnenkamm-Frisur. Doch das geschniegelte Aussehen hat Macken. Die Krawatte sitzt schief und der Anzug sieht aus, als hätte er mindestens eine harte Nacht im Büro darin verbracht. Die hängenden Schultern und die Tränen in den Augen tun das Übrige um klarzumachen: das ist ein gebrochener Mann. Einer, der fassungslos ist über den Bock, den er geschossen hat.

Denn kurz vor Jesu Kreuzigung behauptet Petrus dreimal, Jesus nicht zu kennen. Doch plötzlich wird ihm klar: Jesus hat Recht gehabt. Er hatte vorhergesagt, dass Petrus nicht zu ihm stehen würde, wenn es ernst wird. Er, Petrus, hat versagt. Niemals hätte er gedacht, dass er Jesus verraten würde.

Ich ahne, wie mies er sich gefühlt haben muss. Wie unangenehm ist der Moment, in dem einem klar wird, dass man einen riesen Fehler begangen hat. Das kann einen auch eine ganze Weile danach noch fix und fertig machen.

Petrus ist damit aber nicht für immer abgeschrieben. Auch wenn man denkt: das war es jetzt. Seine Chance hat er vertan.

Gott tickt anders. Er ist großzügig, verzeiht Fehler. Er gibt Petrus die Chance, zu bereuen und neu anzufangen. Die Bibel erzählt: Er weinte bitterlich.

Aber dann, nach Ostern, wächst sein Selbstvertrauen wieder. Petrus traut sich zu, begeistert und mit viel Elan von seinem Glauben zu erzählen. Von Jesus und vom ewigen Leben.

Die Geschichte zeigt, dass nicht alles im Leben gelingt. Und das muss es auch nicht. Es kann sein, dass ich mal scheitere: im Beruf bei einem wichtigen Projekt oder in einer Beziehung oder in einer Freundschaft. Entscheidend ist, dass ich nach und nach lerne, dass ich mehr bin als das, was schiefgelaufen ist. Gott jedenfalls traut mir einen Neuanfang zu.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32894