Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

23FEB2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Ich habe einen kleinen Schmuckschrank mit drei Schubladen für meine Ohrringe. Was da nicht mehr reinpasst, kommt in die Nachttischschublade. Und dann gibt es noch das Reiseschmuckkästchen. Aber bevor jetzt jemand überlegt, wie man da klauen könnte: alles Modeschmuck. Für Ostern habe ich kleine Glaskugeln mit einem Häschen und bunten Eiern drin. Für Halloween einen Kürbis fürs eine Ohr und ein Gespenst für das andere. Weihnachten natürlich Weihnachtsmänner, aber ich habe auch Vögel (die meisten haben nur einen, ich habe zwei…)  und sogar eine Kuh, die vorn und hinten am Ohr befestigt wird.

Es macht mir Spaß, wenn Leute mich auf die Ohrringe ansprechen. Deshalb ziehe ich sie ja an: damit ich gesehen werde, wahrgenommen als eine einzigartige Person mit witzigen Ohrringen. So wie alle anderen ja auch einzigartig sind auf ihre Weise.

Schade: seit wir Masken tragen zum eigenen Schutz und dem der anderen, fallen die schönen Klunker nicht mehr so auf. Keiner sagt mehr: Sie haben ja einen Mann im Ohr, wenn ich die Berliner Ampelmännchen trage. Mist.

Ich erinnere mich an einen alten Spruch meiner Oma:

sei wie das Veilchen im Moose, bescheiden, sittsam und rein.

Nicht wie die stolze Rose, die immer bewundert will sein.

Bin ich vielleicht zu eitel und Corona mit den Masken in der Öffentlichkeit lehrt mich, nicht so auf das Äußere zu schauen? Nein, es ist nicht nur mein Äußeres. Es macht mir einfach Freude, wenn Menschen mich auf meine Ohrringe ansprechen.

Ich möchte gesehen werden. Wir wollen alle gesehen werden. Wir wollen Ansehen haben. Dadurch kommen wir mit unseren Mitmenschen in Kontakt und spüren Verbindung – trotz Masken.  Das geht dem Autoschrauber so mit seinem alten Wagenvor der Garage. Das geht den jungen Leuten so, die auch an kalten Tagen nur kurze Söckchen tragen und ihre Fußknöchel frei lassen: so gewinnen sie Ansehen bei ihren Freunden.

Klar werde ich auch jetzt an-gesehen. Nur fallen die Ohrringe andern nicht so auf. Mir fallen sie auf: morgens, wenn ich genau prüfe, welche heute am besten passen und immer, wenn ich am Spiegel vorbei komme und merke: ich bin immer noch die einzigartige Person mit den witzigen Ohrringen. Das stimmt mich fröhlich.Und wenn wir irgendwann wieder keine Masken mehr tragen müssen, freuen sich auch wieder die anderen über die Ohrringe und ich lache, wenn dann jemand sagt: die Quietscheentchen gehören ins Wasser!

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32650