Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken

23FEB2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

„Homeschooling!“ gehört zu den Worten, die ich vor einem Jahr gar nicht richtig gekannt habe. Unser Sohn geht in die 9. Klasse, unsere Tochter in die 6. Klasse – wir sind dabei. Ich weiß jetzt genau, was Homeschooling ist. Und, anstatt über die Technik zu meckern, möchte ich einmal sagen: Die Lehrer unserer Kindergeben sich große Mühe, den Unterricht abwechslungsreich zu gestalten. Anders als sonst bekommen wir als Eltern viel intensiver mit, was im Unterricht gerade dran ist. Ich kann mir jetzt wieder vorstellen, was Kreisdiagramme sind und irgendwelche Raupen hausen in einem Glas auf der Fensterbank zur Langzeitbeobachtung in Bio.

In Deutsch hat unser Sohn nun die Aufgabe erhalten, ein Bild im Schulbuch zu betrachten und sich darüber – ja, mit wem? – mit uns, auszutauschen. Also dann: Auf dem Bild waren ein Kleinkind, eine junge Frau und ein Greis zu sehen – verbunden durch einen Schleier. Der Greis, eher ein Totenskelett, hat eine Sanduhr in den Händen gehalten. Wir sind ins Gespräch gekommen, was die Zeit für uns bedeutet. - für uns Erwachsene, die wir überrascht sehen, wie schnell unsere Kinder heranwachsen. Unser Sohn hat dagegengehalten, er findet, dass die Zeit gerade extrem langsam vor sich hindümpelt.

„Alles hat seine Zeit“ heißt es in der Bibel –  Und das ist es eigentlich. „Alles hat seine Zeit“ ist für mich ein Aufruf, jeden Moment des Lebens als ein Geschenk mit eigenem Wert zu nehmen. Ich mag es nicht, wenn mir mein Gegenüber sagt: „Wenn ich in Rente bin, dann…“ Nein, ich möchte mein Leben hier und jetzt voller Gottvertrauen führen. Es macht mir Freude zu leben -  zu sehen, dass jetzt bald der Frühling kommt. Es macht mir Freude zu erleben, wie sich unsere Kinder entwickeln und ich bin gespannt, welchen Weg sie gehen werden. Und dann stand da in diesem Schulbuch: „Schreibe ein kurzes Gedicht über das Bild“ Und unser Sohn hat geschrieben:  

Das Leben fließt so schnell dahin, das sagt man jedem Kind.
Es zieht an einem schnell vorbei, noch schneller als der Wind.
Drum leb dein Leben nur du selbst und lebe deinen Traum.
Denn wenn du dann zu Ende gehst, bedauerst du es kaum.

Inzwischen denke ich: Homeschooling ist besser als sein Ruf.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32637