Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

07FEB2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Musik

Gottes Segen behüte dich nun – diese beschwingte Chansonmelodie gehört tatsächlich zu einem Segenslied. Ich habe es erst vor kurzem kennen gelernt – und singe seitdem gerne mit:

Musik

Das kleine Lied im fröhlichen 3/4 -Takt gefällt mir. Es ist eigentlich ein Segenswunsch. Segen – was bedeutet das eigentlich? Das Lied, finde ich, macht das auf einfache Weise ganz gut deutlich:

Gottes Segen behüte dich nun, Gottes Frieden in all deinem Tun. Der Segen, so verstehe ich es, wirkt wie eine innere Kraft. Eine Kraft, die mir hilft, meinen inneren Frieden zu bewahren. Und auch entsprechend zu handeln. Wenn zum Beispiel jemand seine schlechte Laune an mir auslässt, nicht auch gleich pampig zu werden, sondern ruhig zu bleiben. Wenn ich selbst etwas falsch mache, nicht auf mich selbst sauer zu sein, sondern mich zu entschuldigen und zu versuchen, es besser hinzukriegen.

Aber wie kommt diese Kraft des Segens, dieser Frieden zu mir? Geh getröstet, gestärkt und geliebt, heißt es im Lied. Ich glaube, der Frieden kommt aus der Botschaft, die in den Segensworten steckt, die man in der Bibel finden kann. Diese Botschaft wird mir im Segen ans Herz gelegt: Du machst Fehler – und bist vor Gott trotzdem ein wertvoller Mensch, heißt es da. Du bist liebenswert. Gott ist da und hört dir zu, wenn du traurig bist. Für mich sind das Botschaften, die trösten und stark machen. Mich selbst und andere – und so auch die Gemeinschaft. Denn was mir gut tut, gilt ja genauso für meine Mitmenschen!

Deshalb finde ich es auch schön, dass es das Lied auch auf Englisch und Französisch gibt. Ursprünglich stammt es aus den USA. Es war aber auch Teil der Weltgebetstagliturgie aus Frankreich. Am Weltgebetstag feiern Frauen rund um den Globus mit den gleichen Liedern und Texten Gottesdienst. So ist das Lied um die ganze Welt gegangen und zeigt damit: Gottes Segen gilt immer einzelnen Menschen – aber er gilt ihnen nie allein. Segen zielt auf Gemeinschaft, auf Frieden. Ich will dich segnen und du sollst – für andere – ein Segen sein, so heißt es in der Bibel.

Musik

In jeder Sprache setzt das Lied eigene Akzente, um zu beschreiben, was Segen bedeutet. Gottes Segen hilft, auf dem richtigen Weg, auf Gottes Weg zu bleiben. Und Vergebung anzunehmen, so heißt es in der französischen Version. Gottes Segen hilft, im Vertrauen auf Gott zu leben, betont der englische Text.

Musik

Was ich aber an diesem einfachen Lied am schönsten finden: Es beschreibt nicht nur in Worten, was Segen ist. Sondern drückt es in seiner Musik auch aus.

Für mich kann ich sogar sagen: Die Musik bewirkt den Segen. Oder wirkt zumindest segensreich. Denn wenn ich die beschwingte Melodie, die fast übermütigen Akkordeontöne höre oder mitsumme, dann kommt das, was mir in den Segensworten ans Herz gelegt wird, auch tatsächlich in meinem Herzen an. Ja, ich gehe dann tatsächlich getröstet und gestärkt, vor allem aber fröhlich weiter. Vielleicht sogar im Tanzschritt. So wie es die letzte Zeile in den verschiedenen Sprachen sagt:

Musik Teil IV Zwischenspiel 0:58-1:18 unter Text einblenden, am Ende frei stehen lassen

Go in peace, go in joy, go in love. Va en paix, dans la joie, dans l’amour. In der Freude, die Gott dir heut gibt!

Musikangaben:

Musik aus dem Album Weltgebetstag Frankreich 2013 - Ich war fremd, Ihr habt mich aufgenommen, World Day of Prayer & Bea Nyga, online verfügbar ab 7. February 2020, ASIN: B083THBZMY

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32567