Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

12JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

UNO-Generalsekretär Antonio Gutteres hat es im Frühjahr deutlich gesagt: „Nicht nur für ein Land oder eine Region, sondern universal verfügbar, für jeden, überall.“ Er sprach da von einem Impfstoff gegen das Coronavirus, wie er seit kurzem ja auch bei uns im Einsatz ist. Dass er jetzt da ist lässt hoffen. Vielleicht werden wir schon am Ende dieses Jahres wieder halbwegs unbesorgt leben können. Wohlgemerkt: Wir! Andere noch lange nicht. Denn der flehentliche Wunsch von Herrn Gutteres, den auch Papst Franziskus kürzlich aufgegriffen hat, ist bis jetzt ein frommer Wunsch geblieben. Wie erwartet haben wir, also die reichen Industrieländer, uns erstmal eingedeckt. Den Löwenanteil der Produktion gesichert. Die Hilfsorganisation Oxfam schätzt, dass dafür rund zwei Drittel der Menschheit vor 2022 gar keinen Impfstoff bekommen wird. Und die internationale Impfallianz fürchtet sogar, dass die ärmsten Länder der Erde sogar bis 2024 warten müssen.*

Dabei hat es in den letzten Monaten doch etwas gegeben, das ich kaum für möglich gehalten hätte. Eine unglaubliche Solidarität untereinander. Die Minderheit der Schreihälse und Leugner mag lauter gewesen sein. Aber eine große Mehrheit übt im Stillen doch weiter Solidarität. Wir passen auf, verzichten auf Nähe und Umarmungen. Wir halten Abstände ein und sagen Besuche ab. Alles, um uns gegenseitig zu schützen so gut es eben geht. Und das soll jetzt an den Landesgrenzen enden in einem unwürdigen Gerangel darum, wer am schnellsten den begehrten Stoff bekommt? Hauptsache wir zuerst und nach uns die Sintflut? Keine Frage, jedes Leben bei uns ist unersetzlich und wert, geschützt zu werden. Aber hat es Vorrang vor einem Leben im Kongo oder in Sierra Leone?

So wäre einer meiner Wünsche für dieses Jahr: Dass die Appelle von Generalsekretär Gutteres wie auch von Papst Franziskus nicht nur fromme Wünsche bleiben: Verfügbar für jeden, überall. Auch wenn es aktuell schwerfällt und für alle vielleicht dann etwas länger dauert.

 

*Alle Angaben aus: https://www.sueddeutsche.de/politik/afrika-corona-impfung-1.5158399

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32386