Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken

26AUG2020
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Durch das bunte Glas in den Fenstern unserer Kirche scheint das Licht im Innern in vielen Farben an die Wände und auf den Fußboden. Zu jeder Tageszeit ist das anders. Und jetzt im Sommer kommt noch lange am Abend Licht herein und verteilt fröhliche bunte Lichtflecken überall im Raum. Das macht mir gute Laune, weil es so verspielt ist. Große, erhabene Kirchenfenster mit vielen ernst blickenden Figuren darauf lassen das Licht herein, das seine Lichteffekte im Raum verteilt.

Das erinnert mich daran, dass die Christen in der Bibel „Kinder des Lichts“ genannt werden. „Lebt als Kinder des Lichts“, schreibt der Apostel Paulus in einem Brief an die Christenleute in der Stadt Ephesus. Und er erklärt: „Die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.“

Für Paulus ist damit der Anspruch verbunden, dass wir Christen von dem Licht von Jesus weitergeben. Jesus hat ja einmal von sich selbst gesagt: „Ich bin das Licht der Welt.“

Das bedeutet: Es muss nichts im Schatten versteckt werden und verschwinden. Im Gegenteil: Durch das Licht von Jesus kann manches beleuchtet werden, was sonst eher ein Schattendasein führen würde. Auf einmal sieht man etwas ganz Kostbares, wenn das Licht der Güte darauf fällt.

Mir fällt eine Frau aus meiner Gemeinde ein, die hat eine ganz besondere Begabung, Menschen zum Leuchten zu bringen. Sie geht auf jeden Menschen offen zu. Auch auf den Konfirmanden, der von sich selbst denkt, dass ihn keiner leiden kann. Als es darum geht, beim Gemeindefest mit anzupacken, findet sie die richtigen Worte, damit der 14jährige Vertrauen fassen kann. Im Unterricht habe ich ihn oft motzig und verschlossen erlebt. Jetzt sehe ich, wie er mit der freundlichen Frau Biertische herumträgt und vergnügt mit ihr plaudert.

Ich denke, das ist eine besondere Begabung, wenn man es schafft, dass Menschen ihre Anspannung loslassen und ihre Motzigkeit aufgeben können, weil sie spüren, dass sie willkommen sind, genauso wie sie sind.

Solche Lichtleute wie diese Frau geben etwas von dem Licht der Güte Gottes weiter und sie machen dadurch unsere Welt hell und freundlich und heiter, so wie die bunten Lichtflecken, die durch die Kirchenfenster kommen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=31521