Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken

„Der Sonntag ist der schlimmste Tag der Woche“, hat mir eine alte Frau gesagt. Ihr Mann war vor vielen Jahren gestorben. Keines Ihrer vier Kinder wohnt in ihrer Nähe. Viele ihrer Freundinnen leben nicht mehr oder sind so gebrechlich, dass sie sich nicht mehr aus der Wohnung trauen. „Wissen Sie“, hat die Frau gesagt, „unter der Woche haben die Geschäfte auf. Da mache ich einen Einkaufs­bummel. Der lenkt mich ab. Aber am Sonntag, wenn die Geschäfte geschlossen sind, kommt die Einsamkeit. Und die tut weh.“

Als Pfarrer weiß ich, dass es vielen älteren Menschen so geht: Sie fürchten den Sonntag. Oft läuft sonntags der Fernseher den ganzen Tag. Das lässt sie die Einsamkeit nicht so spüren.

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge berichten, dass sie sonntags besonders viele Anrufe von älteren Menschen bekommen, die unter ihrer Einsamkeit leiden. Denen tut es gut, wenn ihnen jemand geduldig zuhört.    

Übermorgen ist Sonntag. Vielleicht kennen Sie jemanden, der allein lebt. Vielleicht können sie ihn einladen. Oder einen Besuch verabreden. Ich bin sicher: Derjenige würde sich sehr freuen. Kochen Sie etwas Leckeres miteinander oder machen sie gemeinsam einen Spaziergang. Die Bewegung an der frischen Luft und das Reden tun gut. Wenn Sie für einen Besuch keine Zeit haben, greifen Sie zum Hörer und rufen an. Auch ein kurzer Anruf zeigt dem anderen, dass er nicht vergessen ist. Wenn Sie alte Eltern haben, irgendwo weit weg: Wie wäre es, wenn Sie sich vornehmen, jeden Sonntag rufe ich an. Die halbe Stunde müsste doch drin sein. Und Ihre Eltern würden sich bestimmt freuen.

Menschen, die einsam sind, gibt es nicht erst heute. Die gab es schon in biblischen Zeiten. Unter anderem deswegen ist in der Bibel ein Brief aufbewahrt, in dem einer schreibt: „Ein guter Gottesdienst vor Gott ist der: die Waisen und Witwen in ihrer Trübsal zu besuchen.“ (Jakobus 1, 27) Mit anderen Worten: Gott freut sich, wenn die Fröhlichen die Traurigen besuchen und trösten. Damit niemand mehr sagen muss: „Der Sonntag ist der schlimmste Tag der Woche!“

https://www.kirche-im-swr.de/?m=27343