Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Nichts geht mehr. Alle Züge zwischen Schifferstadt und Ludwigshafen fallen wegen Schäden an den Weichen aus. So haben es die Pendler vor einigen Wochen erlebt. Auch der Ehemann einer Bekannten, der jeden Tag von Schifferstadt nach Mainz zur Arbeit fährt. Er hat vom Bahnhof aus seine Frau angerufen, damit sie ihn mit dem Auto nach Ludwigshafen fährt – von dort fuhren die Züge weiter. Als sie sich dort von ihm verabschiedete, dachte sie: „Wie schade, dass ich jetzt alleine mit dem leeren Auto nach Schifferstadt zurück fahre. Wenn ich wüsste, wo jemand ist, der auch dorthin müsste - den könnte ich ja mitnehmen; ich hab ja noch Platz.“ Sie hatte den Gedanken noch nicht zu Ende gedacht, da bekam sie vor dem Bahnhof im Vorbeigehen ein Gespräch mit. Zwei Bahnbedienstete erklärten einem älteren Herrn, er müsse jetzt wegen der Streckensperrung nur schauen, wie er nach Schifferstadt komme, von dort könne er mit der S-Bahn nach Homburg weiterfahren. Meine Bekannte hat ihm angeboten, er könne gerne nach Schifferstadt mitfahren, sie müsse ja sowieso dorthin – und er hat das freudig angenommen.

Zufall? Fügung?

Zwei Wochen später. Unwetter bei Worms. Der Zug kann nicht weiterfahren. Wieder sitzt ihr Ehemann drin. Sie holt ihn in Worms ab – und denkt vor dem Bahnhof: „Lieber Gott, wenn ich jetzt wüsste, wer vielleicht auch nach Schifferstadt muss, den könnte ich doch mitnehmen – ich habe ja noch Platz. Zeig mir, ob so jemand da ist.“ Kaum hatte sie dieses Stoßgebet zum Himmel geschickt, sah sie vor dem Bahnhof eine Frau stehen, die sie kannte, die auch mit der Bahn hier gestrandet war – und nach Schifferstadt musste. Die hat gestrahlt – und ist dankend mitgefahren.

Zufall? Schon wieder? Oder doch Fügung?

Ich habe schon ähnliche Erfahrungen gemacht. Da erlebe ich etwas, was nicht zu erwarten war, was unwahrscheinlich ist. Aber es geschieht einfach so, und es passt wunderbar, es ist genau das Richtige. Das bedeutet für mich: Es gibt so etwas wie Fügung. Ich kann den Satz gut nachvollziehen, den ich schon öfter gehört habe: „Der liebe Gott tut nichts als Fügen.“ Er überrascht uns öfter …

https://www.kirche-im-swr.de/?m=27237