Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Worte

Die Autorin Ronya Othmann ist 1993 in München geboren. Über ihre Kindheit schreibt sie:

Ich war vielleicht elf oder zwölf Jahre alt und holte mit meiner Mutter meinen kleinen Bruder bei einem Kindergartengeburtstag ab.

Die Mütter saßen noch eine Weile im Garten und unterhielten sich. Irgendwann sprachen sie davon, wie traurig es doch sei, wenn das eigene Kind schwul werden würde –

"Also die Schwulen, die ich kenne, sind ja schon ganz nett, aber dass das eigene Kind so wird, wünscht man sich nicht." Damals wusste ich nicht, dass, was sie sagten, auch mir galt. Ich hatte noch keine Sprache dafür.

Nur eine Ahnung, dass etwas mit mir nicht stimmt. Dass mit mir aber alles richtig war und es die Mütter im Garten waren, mit denen etwas nicht stimmte, kann ich erst heute sagen. Und dass das, Homofeindlichkeit war.

metwo-mequeer-vielstimmigkeit

https://www.kirche-im-swr.de/?m=27189