Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Heute in drei Wochen ist bereits Heilig Abend! „Du lieber Himmel, was ich da noch alles erledigt haben will!“
Vielleicht türmt sich vor Ihnen auch eine ungeschriebene Liste auf, eine Sammlung all der Dinge, die Sie machen wollen und vor allem derer, die gemacht werden müssen in diesen drei Wochen. Geschäftlich muss manches erledigt werden, Abrechnungen, Briefe, Termine – auch privat gilt es, vieles auf den Weg zu bringen, in den Griff zu bekommen – bis zum berühmten Date, bis zum 24.Dezember, danach geht dann nichts mehr! Wirklich nicht?
Klar, vieles hat mit den Festvorbereitungen zu tun – Geschenke besorgen, Plätzchen backen, Christbaum kaufen, überlegen, wer zu Weihnachten eingeladen oder besucht werden will, was es dieses Jahr zu essen gibt an den Feiertagen und was dazu einzukaufen ist, welche Briefe noch geschrieben, welche Telefonate noch zu führen sind usw. usw.
Vieles davon sind wichtige Dinge – keine Frage, und wenn sie in Ruhe erledigt werden können, dann bereiten sie womöglich umso mehr Freude. Vielen unter uns geht es jedoch so, dass die Fülle dieser Erledigungen nur noch Stress erzeugt, dass wir mitunter nur noch stöhnen, zumal die Last alltäglicher Arbeit nicht weniger erdrückend wirkt.
Sie meinen, dies „sei halt so“ und somit nicht zu ändern?
Nicht zu ändern ist sicherlich die Zeit, der Zeitraum – denn in drei Wochen ist tatsächlich bereits Heilig Abend, aber „wie“ ich die Zeit fülle, „was“ ich unbedingt erledigen muss und „was“ möglicherweise auch „nicht“ – das liegt zumindest auch an mir – es sind nicht nur die anderen, die meinen Zeitplan bestimmen, wenn ich ehrlich hinschaue!
„Ich denke mal darüber nach, was ich auch sein lassen kann, wenigstens in dieser Zeit vor Weihnachten!“ „Muss alles perfekt sein?“ „Muss ich alles selbst machen?“ „Kann das Haus auch ohne Generalputz auskommen?“
„Muss denn alles erledigt sein oder kann ich meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch zumuten, das ein oder andere erst im Neuen Jahr vom Schreibtisch zu bekommen?“
Um was wird es gehen an Weihnachten? Um die Geburt von Jesus, um das Menschwerden Gottes, um Maria und Josef und manch andere im Stall, in einer Hütte oder wo auch immer. Dort wird auch nicht alles so ordentlich gewesen sein, so erledigt, so sauber…

Klaus Rudershausen
Mainz-Wiesbaden, Altkatholische Kirche
https://www.kirche-im-swr.de/?m=2677