Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken

Wissen Sie, was Sauerteig ist?
Sauerteig ist eine bräunliche, klebrige, säuerliche Masse aus Roggenmehl und Wasser. Man braucht ihn zum Brotbacken, damit das Brot locker und luftig wird. Man muss ungefähr 300 Gramm Sauerteig mit einem Kilo Mehl, Salz und Wasser verkneten und das Ganze über Nacht gehen lassen. Dann kann man am nächsten Morgen einen schönen lockeren und saftigen Laib Brot backen. Von dem Teig kann man vor dem Backen einen kleinen Teil abnehmen und im Kühlschrank aufbewahren, das ist dann der Sauerteig für das nächste Mal backen.

Jesus hat mal das Reich Gottes mit Sauerteig verglichen. Das Reich Gottes, also die Welt, wie Gott sie sich gedacht hat und haben will: ohne Krieg und Angst, ohne Gewalt und Tränen. Diese gute Welt Gottes ist wie Sauerteig, hat Jesus gemeint und er hat erzählt: „Eine Frau nahm den Sauerteig und verarbeitete ihn mit einer großen Menge Mehl. Am Ende war der ganze Teig durchsäuert.“ (Mt 13, 33)

Ich verstehe das so: Die gute Welt Gottes ist noch nicht da. Immer noch zeigt unsere Welt ihre schlechten Seiten. Aber man kann schon jetzt die Welt mit dem Sauerteig der Welt Gottes durchsetzen. Das verändert die Welt.

Dafür braucht es  Menschen, die sind wie Sauerteig. Nichts Besonderes eigentlich, nicht auffallend, sie müssen auch nicht besonders klug oder besonders schön sein. Aber freundlich sollten sie sein. Freigiebig. Großherzig. Sanftmütig, hat Jesus gesagt. Bereit, Frieden zu machen. Barmherzig, nicht   nur zu Freunden und Verwandten, sondern zu allen, die ihre Hilfe brauchen.

Solche Menschen sind wie Sauerteig – sie machen die Welt besser. Genießbarer. Ohne Sauerteig würde aus Mehl und Wasser ein brettharter, geschmackloser Fladen. Ohne Menschen, die freundlich sind und barmherzig und sanftmütig, bleibt die Welt ein Kampfplatz, wo die Starken gewinnen und die Schwächeren zu Verlierern werden. Manche sogar zu Terroristen oder zu Ausbeutern und Menschenschindern.

Aber wo Menschen wie Sauerteig sind, da wächst die gute Welt Gottes. Unaufhaltsam eigentlich. Und wie beim Sauerteig: Man kann ein Stück davon nehmen und anderswo wieder neu anfangen, die Welt freundlicher zu machen. Menschen, die Freundlichkeit erlebt haben und Barmherzigkeit – die werden auch selber freundlich sind. Da bin ich sicher.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=24723