Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Worte

Aus einem uralten Psalmgebet hat jemand einen Rap gemacht:
 

Ich will Gott volle Kanne loben, mit allem, was ich hab,

ich will ihm Lieder singen, mein Leben lang, bis ich bin im Grab.

Du bist so unbeschreiblich schön, bist Mr. Stylish in Person.

Du kleidest dich aus purem Licht, da wirkt Armani wie Hohn.
 

Den Himmel hast du aufgebaut wie ich die Plane meines Zeltes,

die Wolke, die dort oben fliegt, das ist dein Teppich, ja so ist es. (…)
 

Das Gras ist für die Kühe, den Weizen konnten wir abzwacken,

du hast ihn für uns wachsen lassen, damit wir uns Brot backen.
 

Du hast den Mond gemacht, und auch die Zeit war allein deine Idee,

die Sonne weiß immer Bescheid, zu welcher Zeit sie untergeht.
 

Bloß wenn du weg bist, sind wir tot, dann ist das Leben auch vorbei,

wir sterben, gammeln, werden Erde, dann löschst du unsere Datei.

Doch brauchst du nur einmal zu pusten, dann werden wir ganz neu gemacht,

du schenkst der Erde neues Leben, ´nen neuen Style hast du erdacht. (…)
 

„Halleluja“ ist mein Song, und ich sing „Gott ist so genial!“

Und alles in mir singt ihm das, aus meinem Herzen, radikal.

 

Quelle:

Psalm 104 aus „Die Volxbibel“, Volxbibel-Verlag im SCM-Verlag, Witten 2010, S. 167f.

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=22872