Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

In der Zeitung steht, wo und wie sich Hochzeitspaare kennengelernt haben. Am Kopierer. Im Zeltlager. An der Supermarktkasse. Oder im Studentenwohnheim.  

Ich finde das interessant, bei wem es wann, wie und wo gefunkt hat.

War es Liebe auf den ersten Blick? Haben die zwei schon im Sandkasten zusammen gespielt? Haben Freunde beide verkuppelt?

Dahinter steckt die Frage: Wie hat alles angefangen? 

In  der Bibel steht dazu eine Geschichte. Eine Geschichte von einem Anfang.  

Jesus erzählt da von einem Senfkorn. Winzig klein. Aber wenn es ausgesät wird, wird es riesengroß. Es wird zu einem Baum, in dem die Vögel sich niederlassen und nisten können. Jesus sagt: „So ist das mit dem Reich Gottes.“ Wie die Samen ist es erst winzig und klein. Aber es kann wachsen und groß und sogar anderen zur Heimat werden. 

Auch viele Beziehungen fangen klein und zart an: Ein Blick, ein nettes Wort, eine zarte Berührung. Und dann?  Paare treffen sich, schreiben sich, reden miteinander und entdecken, was sie verbindet. Sie haben vielleicht gleiche Werte, einen ähnlichen Geschmack.  Aus einem zarten Anfang wird eine Beziehung. Aus einem kleinen, vielleicht unscheinbaren Anfang wächst die Liebe füreinander und der Mut, das ganze Leben miteinander zu teilen.   

Und was hat das mit dem Reich Gottes zu tun, von dem Jesus in der Geschichte erzählt?

Ich finde, die vielen Paare, die ein gemeinsames Leben miteinander wagen, können etwas von diesem Reich Gottes zeigen. Sie trauen ihrer Liebe und versprechen sie zu hegen und zu pflegen, einander zu achten, zu verzeihen.  Sie versprechen sich, dass sie ihre Beziehung wachsen und groß werden lassen, egal, was kommt.

Für mich zeigt sich darin, wie Gott ist: Einer, der mitgeht, mich liebt, das Leben mit mir teilt, auch wenn es mal schwer werden kann.  

Mich zu erinnern, wie alles angefangen hat, ist schön. Und es kann helfen, zu sehen, was einander verbindet und wie die Beziehung gewachsen ist. Ein Hochzeitstag ist ein toller Anlass, an den Anfang zu denken.  Geht aber auch an jedem anderen Tag. 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=19638