Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Alles, was man über Relativität wissen muss,
habe ich auf einem kleinen Ausflugsdampfer in Berlin gelernt.
Wir schipperten gerade am alten Patentamt vorbei.
Dort hatte Albert Einstein gearbeitet, der Entdecker der Relativitätstheorie.
Was damit gemeint ist, erklärte uns der Schiffer so:
Drei Haare auf dem Kopf sind relativ wenig, drei Haare in der Suppe relativ viel.
Ich hoffe, den Physikern stehen jetzt nicht die Haare zu Berge!
Mir jedenfalls hat diese lebenspraktische Erklärung gut gefallen.
Sie zeigt, dass alles auf den Standpunkt ankommt.
Schon Jesus hat sich für diese relativitätstheoretische Betrachtung von Haaren interessiert.
Wie viele davon hat jeder von uns (bzw. die meisten) auf dem Kopf?
Relativ viele, jedenfalls zu viel zum Zählen.
Ich habe mal zum Spaß versucht, wenigstens einen Quadratzentimeter auszuzählen
und bin kläglich gescheitert.
Und trotzdem sagt Jesus: Die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt!
Was für uns relativ schwer ist, ist für Gott relativ leicht.
Und dabei doch relativ wichtig!
Denn beim Haare Zählen zeigt Gott:
Du zählst für ihn ganz, mit allem, was zu dir gehört.
Ihn interessiert alles an dir und er achtet auf alles.
Das ist keine Haarspalterei, keine überflüssige Beschäftigung, nur um die Zeit tot zu schlagen.
Als hätte Gott sonst nichts zu tun. Sondern Gott will dich mit Haut und Haaren und bis in die Haarspitzen.
Vielleicht kommst du dir überflüssig vor und fehl am Platze.
Vielleicht hast du das Gefühl, dass du von allen verlassen bist.
Vielleicht hast du den Eindruck, dass bei dir immer relativ viele Haare in der Suppe schwimmen oder relativ wenig auf dem Kopf übrig sind.
Dann denk an die Relativitätstheorie.
Es kommt auf den Standpunkt an.
Und Gottes Standpunkt ist: deine Haare sind gezählt.
Er kümmert sich um dich und passt auf dich auf, dass dir kein Haar gekrümmt wird.
https://www.kirche-im-swr.de/?m=1907