Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken

Heute schon geteilt?
Das ist für mich die Frage heute, an St. Martin. Denn das ist das Markenzeichen des Heiligen Martin. Teilen.
Die Geschichte von Martin, dem römischen Soldaten, wird in diesen Tagen in den Kindergärten und Schulen erzählt. Martin hatte nicht viel dabei, sagt die Legende: ein Pferd, ein Schwert und einen Mantel. Sein Mantel sollte ihn gegen die Kälte schützen. Nichts also, was man einfach so hergeben würde, weil man’s eh nicht mehr braucht.
An einem Wintertag sind sie einander begegnet: der Soldat, der eigentlich nichts zu verschenken hatte, und ein Bettler, der nichts hatte. Ob Martin schon an dem zitternden Häufchen Elend vorbeigeritten war, bis er doch noch angehalten hat?
Oder ist es ihm gar keine Frage gewesen, was jetzt dran ist?
Jedenfalls hat er angehalten. Er hat den frierenden Bettler gesehen. Und er hat die Wärme auf seiner Haut gespürt. Die Wärme von seinem Mantel.
Kurz entschlossen hat er das Schwert gezogen und seinen Mantel geteilt. Ein Teil für sich. Ein Teil für den Mann in Not. Dann ist er weitergeritten.
Die Kinder im Kindergarten haben heute leckere gebackene Martinsmänner bekommen und haben sie miteinander geteilt. Und siehe da: es hat für alle gereicht.
Als es dann dunkel geworden ist, sind sie mit ihren Laternen durch die Straßen gegangen. Unterwegs von der Kirche zum Kindergarten sind sie an dem Haus vorbeigekommen, in dem das alte Ehepaar wohnt, das nicht mehr gut aus dem Haus kommt. Vermutlich sind die Beiden wieder am Fenster gestanden, wie letztes Jahr, und haben den Kindern versonnen zugeschaut und sich gefreut. Die Kinder haben ihr Licht mit den alten Leuten geteilt.
Licht kann man teilen. Zeit und Freundlichkeit auch.
Von Martin lerne ich: das letzte Hemd muss ich gar nicht hergeben. Aber ein halber Mantel ist viel wert. Ein halber Mantel oder eine halbe Stunde, in der ich bei der kranken Nachbarin vorbeischaue. Ein offenes Ohr am Telefon oder einfach der Gruß auf der Straße. Eigentlich ist es gar nicht so schwer…
Die Frage wird mich deshalb noch eine Weile begleiten: Heute schon was geteilt?

https://www.kirche-im-swr.de/?m=18656