Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

Vielleicht träumen Sie auch manchmal, es gäbe keinen Tod. Das ist ein so faszinierender Gedanke, verlockend und erschreckend. Nicht nur, weil die Welt bald überfüllt wäre. Die Lebenszeit wäre dann nicht mehr kostbar. Und es könnte nichts vergehen, auch nichts Schlimmes. Ich träume trotzdem immer wieder vom Leben ohne Tod. Der christliche Glaube und die Bibel sind da allerdings nüchterner. Sie benennen die Tatsache, daß wir sterben müssen, und sie fordern dazu auf, die Toten nicht zu vergessen. Der Mensch stirbt unweigerlich, aber nichts und niemand kann ein Leben ungeschehen machen. Und jeder ist es wert, dass man sich seiner weiter erinnert und sich weiter mit ihm verbunden fühlt.

Gerade gestern am Allerseelentag haben sich wieder viele Menschen an ihre Toten erinnert und damit gezeigt: Wer tot ist, ist nicht vergessen, nicht von den Lebenden und nicht von Gott.

Jedes Jahr am Allerseelentag nennen viele Gemeinden im Gottesdienst die Namen derer, die im vergangenen Jahr gestorben sind. Vorher wird ein Abschnitt aus dem Johannesevangelium gelesen. Da heißt es: „Jesus sagte zu seinen Jüngern: Euer Herz sei ohne Angst. Glaubt an Gott und glaubt an mich.... Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen ... Wenn ich hingegangen bin und euch einen Platz bereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen.“ (Joh14)

Allerseelen – an die Verstorbenen denken, daran denken, was sie uns bedeutet haben. Glauben und hoffen, dass Gott ihr Leben würdigt – mit dem Guten und dem Schlechten, glauben und hoffen, dass auch ich im Tod nicht vergessen bin, nicht von Gott und nicht von den Menschen.

Ein weiterer Gedanke gehört zu diesem Tag: Indem wir für unsere Toten beten, können wir sie bewusst Gott anvertrauen. Vielleicht ist inzwischen Zeit vergangen, so dass wir jetzt das Leben ohne sie in die Hand nehmen können. An sie denken können wir dabei weiterhin.

Manche und mancher darf sich endlich auch von einem Menschen lösen, mit dem es schwer war im Leben.

Denn Allerseelen ist ein Tag, der den Verstorbenen gilt und den Lebenden dient.

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=18608