Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

»Der Räuber Hotzenplotz«. Das habe ich als Kind verschlungen. Alle drei Bände. Und dann noch »Der kleine Wassermann«, »Die kleine Hexe« und »Krabat«. Alles Werke von Otfried Preußler. Heute, am 20. Oktober, ist sein Geburtstag.

Aber Preußler hat mehr als nur Kinderbücher geschrieben. Von ihm stammt auch der komische und hintersinnige Roman »Die Flucht nach Ägypten«. Die Geschichte knüpft an eine biblische Erzählung an: Maria bringt Jesus zur Welt, aber schon will der brutale König Herodes Jesus töten. Daraufhin fliehen Josef und Maria mit dem Kind nach Ägypten. Die Bibel erzählt, dass die drei dort bleiben. Erst als Herodes stirbt, kehrt die Familie zurück.

Mit einem Augenzwinkern bearbeitet Preußler nun diese dramatische Geschichte. Er behauptet: Der Weg von Betlehem nach Ägypten führte damals durch das Königreich Böhmen. Was natürlich geographisch nicht stimmt. Aber ein Aufhänger für eine tolle Story ist. Warum Böhmen? Hier kannte sich Otfried Preußler aus. Denn er stammte aus Reichenberg, einer Stadt mitten in Böhmen, im heutigen Tschechien.

Preußler erlaubt sich aber mehr als nur einen geographischen Witz, wenn er Böhmen zwischen Bethlehem und Ägypten legt. In seiner Geschichte trifft die heilige Familie auf ihrem Weg durch den böhmischen Winter allerhand skurrile und liebenswerte Gestalten: Holzweiber aus dem Gebirge, einen Baron, der mit seinem Benz durch die Gegend kurvt, den mächtigen Räuber Schmirgelseff und den sagenumwobenen Rübezahl. Sie alle werden ein bisschen verwandelt, wenn sie mit Maria, Josef und dem Kind zusammentreffen. Was mich daran fasziniert? Plötzlich rückt die ferne biblische Geschichte ganz nah. Sie wird lebendig. Die Weihnachtsgeschichte ist ja mehr als nur eine süße Kitscherzählung. Sie stellt Menschen vom Rand in die Mitte. Macht die Machtlosen groß. Lässt die Ohnmächtigen überleben. Erzählt von einem armseligen Anfang, der groß und größer wird. Und genauso arm und armselig sind viele der böhmischen Menschen. Deshalb passen sie so gut zu der Fluchtgeschichte. Weil sie wie Maria, Josef und Jesus unter schlechten Bedingungen leben, ums Überleben kämpfen. Und mit ganz leichter Hand erzählt Otfried Preußler, wie diese Menschen neuen Mut schöpfen. Wie die Begegnung mit Jesus sie verändert. Wie sie erfahren: Wir sind klein, aber vor Gott sind alle Menschen  groß und wichtig.

Otfried Preußler: Die Flucht nach Ägypten. Königlich böhmischer Teil, dtv-Verlag.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=18513