Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Das Kreuz im Christentum: Es war von Anfang an ein schwieriges Symbol. Die ersten Gegner der Christen vor fast zweitausend Jahren haben die neue Religion dafür verspottet, dass sie dieses Kreuz so in den Mittelpunkt stellt. Und dass ihr Gründer an diesem Kreuz gestorben ist. Und auch heute begegnen mir immer wieder Menschen, die sagen: Mit diesem Kreuz kann ich einfach nichts anfangen. Ein Toter an einem Holzbalken. Was ist das für ein Bild von Religion.

Manchmal entwickelt sich aber auch ein neues Verständnis für dieses Kreuz. Auf ungewöhnliche Weise, über den Umweg anderer Religionen. Eine Freundin von mir konnte mit Kreuz oder gar mit der Vorstellung vom Opfertod eine ganze Weile gar nichts anfangen. Dann aber hat sie durch Hinduismus und Buddhismus viel über Hingabe nachgedacht. Und mit einem Mal bekamen auch so Worte wie Opfer und Kreuz wieder eine neue Bedeutung. Jesus war eben auch ein Mensch, der sich voll und ganz hingegeben hat. Der sogar sein Leben hingegeben hat. Nicht weggelaufen ist. Keine Gewalt angewendet hat. Er hat die Menschen quasi von diesem Holzbalken aus umarmt und geliebt. 

Mir gefällt das Wort Hingabe mittlerweile auch sehr viel besser als das Wort Opfer. Und mir ist aufgefallen, dass es auch in den christlichen Gottesdiensten oft vorkommt. Hingabe, darin steckt Liebe und Zärtlichkeit. Ich gebe mich hin, ich gebe etwas von mir selbst auf, und zwar ganz freiwillig, weil ich den anderen liebe. Natürlich darf das nicht dazu führen, dass es mich selbst gar nicht mehr gibt. Im Idealfall fühl ich mich ja auch selbst besser und stärker, wenn ich so voller Hingabe lebe. Ich liebe den anderen und ich liebe mich selbst. Da, wo solche Liebe und Hingabe wirkt, da ist auch Gott, sagt die Bibel. 

Heute feiert die katholische Kirche das Fest „Kreuzerhöhung“ und stellt damit auch noch einmal das Kreuz in den Mittelpunkt. Ich denke bei diesem Fest an die Hingabe: an die Hingabe Jesu damals am Kreuz, an die Hingabe Gottes, aber auch an die Hingabe vieler Menschen, die mir mit Liebe und Zärtlichkeit begegnen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=18268