Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Worte

Das Gedicht „Der Frieden fängt beim Frühstück an“ vom Kabarettisten und Schriftsteller Hanns Dieter Hüsch:

 Der Frieden fängt beim Frühstück an

Breitet seine Flügel

Fliegt dann durch die Straßen

Setzt sich auf die Dächer dann

Großer Sehnsuchtsvogel

Breitet seine Flügel aus

Daß Friede sei in jedem Haus

Opa wiegt das Enkelkind

Auf den alten Knien

Zeigt dem Kind den Vogelflug

Wie der Knecht den Herrn ertrug

Und der Vogel fliegt sich wund

Von Bucht zu Bucht von Sund zu Sund

Trägt sein Zeichen vor sich her

Von Land zu Land von Meer zu Meer

Daß der Mensch sein Leid erkennt

Von Kontinent zu Kontinent

Bis die Taube nicht mehr kann: -

Frieden fängt beim Frühstück an

 

Ein Gedicht von Hanns Dieter Hüsch

 Quelle: Hanns Dieter Hüsch: Das Schwere leicht gesagt, Herder Verlag Freiburg, 2007, S. 21

https://www.kirche-im-swr.de/?m=18094