Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

An der Leidenschaft erkenne ich das Gottesreich
Schatzsucher am Strand - Im Urlaub habe ich sie täglich beobachtet. Bewaffnet mit Metalldetektoren sind sie auf der Suche nach Münzen und Gold. „Glauben die im Ernst, dass sie was finden" fragt mein Freund. „Zumindest sind sie mit Leidenschaft bei der Sache". Wo Dein Schatz ist, da ist dein Herz. Und den Schatz, den du haben willst, den suchst du mit Leidenschaft, sonst ist es kein echter Schatz. Wenn es nötig ist werden dabei auch krumme Wege beschritten. Jesus erzählt von einem Mann, der einen vergrabenen Schatz in einem fremden Acker findet und daraufhin diesen Acker vom ahnungslosen Besitzer kauft. So ganz legal ist die Sache nicht. Merkwürdig nur: Jesus will mit diesem unmoralischen Gleichnis das Himmelreich erklären.
Neurowissenschaften geben uns zum Verhalten des schatzfindenden Ackerbauern erhellende Erklärungen: Unser Überleben als homo sapiens ist davon abhängig, dass wir Partner und Nahrung erkennen und erreichen, auch wenn diese nicht direkt neben uns stehen - und das ist die Regel! Auf der Suche nach Essen und Lebensgefährten müssen Menschen immer einen Spagat zwischen Risiko und Sicherheit meistern. Sind die Partner und die  Nahrung erreicht, dann erfolgt im Gehirn eine Dopaminausschüttung - und die verursacht Glücksgefühle.
Die Schatzsucher am Strand sind auf der Suche nach dieser Dopaminausschüttung. Der schatzfindende Ackerbauer hat eine Dopaminausschüttung erlebt, als er den Schatz fand.
Auch wenn wir selbst nicht mit dem Metalldetektor am Strand unterwegs sind: Wir können bestimmt alle nachvollziehen, was diese Menschen antreibt. Das bedeutet, dass jeder von uns eine Ahnung vom Himmelreich hat. Mag sein, wir suchen nach Schätzen anderer Art als die Leute am Strand. Leidenschaft ist eine sehr persönliche Angelegenheit, denn das Herz schlägt bei jedem etwas anders. Mag sein, die anderen schütteln den Kopf über das, wofür mein Herz schlägt. Doch: bloß keine moralischen Hemmungen, die hat Jesus auch nicht. Mit keinem Satz tadelt er den SchatzimAckerFinder. Leidenschaft ist hemmungslos. Das Himmelreich kennt keine Grenzen. Wenn ich herausfinde, wann mein Atem sich beschleunigt und die eigene Leidenschaft geweckt ist, bin ich nah dran am Gefühl des Himmelreichs.
Und das ist doch schon was, ein Gefühl fürs Reich Gottes zu haben! Vielleicht bekomme ich ja Lust, nicht nur nach meinem Schatz, sondern auch nach diesem Reich und seinen Schätzen zu suchen. Ich glaube, dass Jesus die Geschichte deshalb erzählt hat, um mich neugierig zu machen.  So dass ich mehr wissen will. Und mehr herausfinden will, über himmlische und irdische Schätze. Kann gut sein, dass auch das zu einer Dopaminausschüttung führt. Eine spannende Angelegenheit!

https://www.kirche-im-swr.de/?m=16081