Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken

Manchmal tut man Dinge, die will man gar nicht tun. Da muss nur jemand das richtige Knöpfchen drücken und schon passiert, was passieren muss.
Da parkt einer vor der Einfahrt und man hat ihn angeschrien noch bevor jemand auf 3 zählen kann. Eins der Kinder hat ein Problem und man mischt sich ein - und macht alles schlimmer.
Eigentlich will ich das gar nicht. Eigentlich weiß ich genau, dass es falsch ist. Aber dann passiert es doch.
Und meine Erfahrung ist: In  solchen Situationen erlebe ich, was Gnade ist. Gott sei Dank.
Gott hat Geduld, er hält mich aus. Das ist Gnade, wenn ich merke: Da habe ich Mist gebaut, aber es gibt einen, der dennoch zu mir steht. Gott ist der Gott der zweiten Chance - und der dritten und der vierten auch.
Und Gnade ist es, wenn Gott mir vergibt. Ich bin so froh, dass ich meine Fehler bei Gott aussprechen kann. Ich weiß, dass er meine Reue sieht. Ich weiß dass er mir nichts nachträgt, sondern meine Schuld fortträgt. Das ist Gnade.
Gnade ist es schließlich, dass Gott mich nicht mir selbst überlässt und auch nicht dem, was mich treibt und reitet.
Ich kann mich mit Gottes Hilfe ändern. Egal wie alt ich werde, dafür ist es nie zu spät. Ich kann dazulernen. Die Bibel berichtet von alten Menschen, die ihr Leben noch einmal verändert haben: Abraham zum Beispiel ist mit 75 aus seiner Heimat in ein unbekanntes Land aufgebrochen und Mose hatte zwei Drittel seines Lebens hinter sich als er den Auftrag bekommen hat, sein Volk zu befreien.
Warum sollte ausgerechnet ich also gezwungen sein, das zu wiederholen, was ich eigentlich nicht tun will? Das muss nicht sein.
Meine Erfahrung ist:
Wenn ich vor Gott ausspreche, was ich als Fehler erkannt habe, dann bin ich schon sensibel dafür, wenn es das nächste Mal wieder zu geschehen droht.
Wenn ich weiß, dass ich Mist gebaut habe, aber Gott mit vergibt, dann fällt es mir viel leichter, mich auch bei Menschen zu entschuldigen.
Gnade ist es schließlich, dass ich nach und nach etwas Neues einüben kann.
Aus dem Mist, den ich gebaut habe, macht Gott Dünger für mein Wachstum - auch im Alter.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=16023