Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Gottvertrauen. Davon hätte ich gerne mehr. Vor allem am Montag. Was da wieder alles auf einen zukommt! Was da wieder alles schief gehen könnte. Da könnte man schon die Krise kriegen. Gottvertrauen ist da aber ne prima Alternative. Und jetzt kann ich mir das bildlich vorstellen, was das ist: Gottvertrauen.
Es war im Urlaub. Ein Dorf am Meer. Blauer Himmel, weiter Horizont, Felsenstrand. Und da auf so einem Felsen sehe ich ihn. Wie er dasteht. Ganz aufrecht, mit Blick in Richtung Osten, der Wind spielt mit seinem Kaftan. Barfuß steht er da, die Augen geschlossen. Vor ihm ein kleiner Gebetsteppich. Dann legt er sich hin. Auf diesen Felsen, der so groß ist wie der Bauch eines Riesen. Da liegt er also, Hände auf der Seite, als würde er diesen Felsenbauch umarmen. Für die Dorfbewohner ist das nichts Besonderes, sie laufen vorbei. Aber ich kann meinen Blick nicht von ihm lösen. Ein muslimischer Fischer beim Morgengebet. Ein Mann im Gespräch mit seinem Schöpfer. Gott ist groß! Ja, denke ich und sage: Vater unser im Himmel.
Vater unser im Himmel. So sollen wir zu Gott beten, hat Jesus gesagt. Wenn wir nicht wissen, wie wir mit unserem Schöpfer reden sollen. Wenn es einem die Sprache verschlagen hat zum Beispiel. Weil etwas so wunderschön ist. Oder weil der Kummer so groß ist, dass die üblichen Worte dafür nicht ausreichen. Vater unser im Himmel. Wir sollen uns Gott vorstellen wie einen guten Vater, hat Jesus gesagt. Vater unser im Himmel.
Als Kind habe ich auch oft auf so flach dagelegen. Und zwar auf dem Bauch meines Vaters. Der hat auch so einen runden Felsenbauch gehabt. Auf den habe ich gelegen und wir haben gespielt, wie das Meer um uns herum tobt. Und dass er der Fels in der Brandung ist. Was er ja auch oft war, so ein Fels. Irdische Väter sind zwar nicht der liebe Gott. Aber sie können einem helfen, dass man sich das vorstellen kann- Vater im Himmel. Und Gottvertrauen haben:
Was so viel heißt wie: flach hinlegen, Arme zur Seite. Fels in der Brandung. Vater unser im Himmel.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=13767