Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken

Ich liebe das Wasser. Im Sommer gehe ich gerne ins Freibad und schwimme, wenn es geht pro Tag einen Kilometer. In der Winterzeit gehe ich mit meiner Frau gerne in eine Therme. Vor dem Saunieren gehen wir immer noch eine Runde schwimmen. Das leicht salzhaltige Wasser lässt einen so schön schweben. Und wenn wir nach einigen Saunagängen die Therme verlassen, dann haben wir immer eine Flasche Mineralwasser dabei. Das ist erfrischend, daraus zu trinken. Das belebt so richtig von innen.
Jesus spricht einmal vom lebendigen Wasser, dass er uns geben will. Ich weiß, er denkt da an fließendes Wasser im Gegensatz zu stehendem. Aber ich spüre, er meint damit noch viel mehr.
Denn als er einer Frau Wasser gibt, sagt er zu ihr:
Wer von diesem Wasser hier trinkt, bekommt wieder Durst. Aber wer von dem Wasser trinkt, das ich ihm gebe, wird nie wieder Durst haben. Denn das Wasser, das ich ihm gebe, wird in ihm zu einer Quelle: Ihr Wasser fließt - bis ins ewige Leben." (Joh 4, 14f - Basisbibel)
Ich habe mir überlegt, was das bedeutet. Und da ist mir eine Erfahrung aus dem letzten Herbst in den Sinn gekommen: Ich habe mich gefühlt wie ein trockener Schwamm. Wie ausgesaugt. Sogar mein Glaube war irgendwie dürr und trocken geworden. Ich hatte immer gegeben und gegeben. Aber anscheinend hatte ich vorher selber nicht genug bekommen.
Also habe ich mich morgens an unseren Esszimmertisch gesetzt, habe eine Flasche Mineralwasser, eine Flasche Apfelsaft und zwei Gläser auf den Tische gestellt. Und ich habe mir vorgestellt, dass mir Jesus wie ein Freund gegenüber sitzt. Ich habe ihm so betenderweise gesagt, dass er mich doch bitte- bildlich ausgedrückt - wieder neu erfrischen soll - wie wenn ich ein Glas Mineralwasser leertrinke.
Und mit der Zeit hat das Beten mir neue innere, geistliche Kraft gegeben. Das Lesen in der Bibel, in der Herrnhuter Losung und einer Auslegung dazu. Das Schweigen. Das Hinhören auf das, was Gott mir vielleicht in meinen Gedanken sagt
Und ich habe etwas von dieser Ewigkeit gespürt, von der Jesus hier spricht. Ich habe gemerkt, wie mein innerer Tank wieder aufgefüllt wurde. Es hat sich angefühlt, wie wenn Wasser durch mich hindurch strömt. Wasser, das mich selber neu belebt, das zu anderen fließt und das mich trägt.
Seitdem will ich von diesem Wasser immer wieder trinken. Und jedes mal wenn ich mich morgens an unseren Esszimmertisch setze und die beiden Gläser vor mich stelle und die Flasche Mineralwasser, dann weiß ich dass Jesus mir dieses Wasser des Lebens geben wird.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=12728