Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken BW

Es ist nicht so einfach mit dem einfachen Leben

Erwin und Erika sind beim Abendessen. Es gibt etwas Besonderes - die ersten Kartoffeln aus ihrem Garten. Neue Kartoffeln mit Butter, in der Schale gekocht. Ein Festessen, findet Erika. „So was Einfaches, und so gut", sagt sie zu Erwin, als sie sich an den Tisch setzt. Erwin fängt an, seine Kartoffeln zu schälen. Das bringt ihm einen kritischen Blick seiner Frau ein. Soll ich die Kartoffeln jetzt auch noch mit der Schale essen, denkt er, bloß damit ich ihr den Spaß nicht verderbe? Erika spricht weiter. „Wenn es was Seltenes wäre, so wie Trüffeln zum Beispiel, würde man viel Geld dafür bezahlen. Die einfachen Dinge im Leben, die sind es doch, auf die es ankommt. Ein Spaziergang im Wald, am Morgen nach einem Regen..." Erwin denkt, dass sie beide noch nie Trüffeln gegessen haben und dass er sich an einen Waldspaziergang mit Erika an einem Morgen nicht erinnern kann. Erika schwärmt weiter: „Wenn die Amsel am Abend auf dem Dach sitzt und singt, das ist doch schöner als jedes Konzert. Dabei ist sie so ein Allerweltsvogel." Erwin denkt daran, dass er ihr gestern Abend einen Spaziergang vorgeschlagen hat und dass sie dann doch vor dem Fernseher hängen geblieben sind. Was haben sie da eigentlich angeguckt? Er weiß es schon nicht mehr. Aber jetzt muss er auch etwas beisteuern. „Frische Steinpilze", sagt er, „selber aus dem Wald geholt, das ist was!" Erika legt kurz ihre Gabel weg und schaut ihn an. Nie würde sie selbst gesuchte Pilze essen, das weiß er doch. Woher soll sie wissen, ob das ein Steinpilz ist, was er da anbringt, oder was Giftiges? Jetzt ist sie wieder dran: „An einem Bach sitzen, wenn die Sonne scheint. Und man nur das Wasser hört." Wenn ich mich sich ins Gras setzen will, hat sie Angst vor Zecken, denkt er. Jetzt merkt sie, dass etwas nicht stimmt. „Was machst du eigentlich für ein Gesicht?", fragt sie. „Das sind doch alles Geschenke der Natur, gute Gaben vom lieben Gott. Früher hat man das noch gewusst, da hat man viel einfacher gelebt und auch viel gesünder." „Aber wir schwärmen doch nur davon", sagt er. "Was hältst du davon, wenn wir ab jetzt jeden Abend einen Spaziergang machen, egal wie das Wetter ist? Und lass uns doch tatsächlich mal am Vormittag in den Wald gehen statt zum Einkaufen. Und nur noch sonntags Fleisch essen. Warum tun wir's nicht einfach statt nur darüber zu reden?" „Aber doch nicht alles auf einmal", sagt Erika. 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=11336