zurück
fullname

Klaus Rudershausen

Altkatholische Kirche

 „Sind Sie der Rundfunkpfarrer…?“ Diese Frage wurde mir als erstes gestellt, als ich vor einiger Zeit in einer Wiesbadener Klinik als Patient ‚eincheckte‘. Mein „Ja“ als Antwort auf diese überraschende Frage am frühen Morgen war sicherlich von einem sichtbaren Schmunzeln begleitet, auch wenn dieser ‚Job‘ natürlich nur ein kleiner Ausschnitt meines Lebens ist…

Ich bin Jahrgang 1956. Heimatstadt ist Mannheim. Abitur machte ich in Neuss/Rhein. Studium der Philosophie und Theologie in Freiburg, Rom und Bonn. Priesterweihe 1984. Berufliches Wirken in der römisch-katholischen Kirche als Diakon in Singen, als Priester in Gengenbach, Heidelberg und Empfingen. Seit 1997 bin ich Pfarrer der Alt-Katholischen Gemeinde in Wiesbaden, seit 2011 zusätzlich Dekan in unserem weiträumigen Dekanat.

Verheiratet bin ich seit 1995 mit meiner Frau Christine Rudershausen, gemeinsam haben wir drei Kinder.

Wenn ich‘s mir zeitlich einrichten kann, so lese ich gern (z.B. historische Romane, Krimis u.a.m.), höre Musik, gehe zu Konzerten (z.B. Angelo Branduardi, Reinhard Mey u.a.) oder spiele auch mal selbst Klavier oder Orgel. Außerdem bin ich gern im Freien, gehe schwimmen oder probiere eines der vielen Gesellschaftsspiele in unserem Familien- oder im Freundeskreis. Im Urlaub locken uns Wohnwagen und das Ambiente von Campingplätzen in die Provence oder in andere Regionen Europas. Wenn bei uns gekocht wird, so genießen wir dies anschließend bei einem gemeinsamen Mahl, gerne auch in Verbindung mit „einem guten Tropfen“ aus dem Weinkeller.

Mein Interesse am Fußball wurde bereits früh geweckt, so dass ich immer noch gern einem Ball hinterher renne oder mit Interesse das aktuelle Geschehen verfolge – dabei freue ich mich besonders über Siege von SV Waldhof, SC Freiburg, FSV Mainz 05 und auch von SV Wehen-Wiesbaden. Durch die sportliche Betätigung unserer Familie finde ich auch reges Interesse als Zuschauer am Turnen und bei der Leichtathletik. 

Seit 2001 bin ich regelmäßig im Hörfunk tätig. Ich finde es immer wieder spannend, für den SWR die „Anstöße“ bzw. den „Morgengruß“ zu gestalten.

Ich freue mich über die „Farben des Lebens“ in Kunst und Kultur, in zahlreichen Begegnungen und vielfältigen Seiten unseres Lebens. Leben und Glauben an Gott sind für mich eng miteinander verbunden.

In einem Satz von Alfred Delp SJ kommt dies für mich gut zum Ausdruck: „Lasst uns dem Leben trauen, weil wir es nicht allein zu leben haben, sondern Gott es mit uns lebt.“