Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Aktuelle Woche   Archiv



Dr. Thomas Weißer

Von Dr. Thomas Weißer, Budenheim, Katholische Kirche

Jesus Christ, you are my life

Sonntag, 21. August 2016     [Druckversion]

(GL 362)

„Du bist alles, was ich habe“, „Du bist mein Leben“, „Du bist das Beste, was mir passieren konnte“, so sprechen Liebende zueinander. In diesen Sätzen drückt sich Zugehörigkeit aus, tiefes Vertrauen. Das eigene Leben und das Leben eines anderen Menschen nehmen Beziehung auf, lassen sich aufeinander ein. In ganz ähnlicher Weise sehen sich Menschen mit Gott verbunden. Der Refrain des Liedes »Jesus Christ, you are my life«, »Jesus Christus, Du bist mein Leben«, bringt das mit einer eingängigen Melodie zusammen. 

Jesus Christ, you are my life, alleluia, alleluia. 

»Jesus Christ, you are my life«, das klingt simpel, naiv. Doch der alte Ruf »Alleluja« stellt diese einfache Aussage in einen Kontext. Das Alleluja ist ein Schlüsselwort jüdischen wie christlichen Glaubens. Wörtlich übersetzt heißt es: Lobt Gott! Und warum soll nun Gott gelobt werden? Die Psalmen, die Lieder der Bibel, verwenden das Halleluja als Dankformel. Sie sind überzeugt: Gott steht zum Menschen, er lässt ihn nicht allein. Gott schenkt immer wieder Leben. Und diese Nähe Gottes zeigt sich besonders in Jesus. Jesus gibt dem menschenfreundlichen Gott ein Gesicht. Das »Alleluja« bestätigt, dass Gott und Jesus Christus in Beziehung zum Menschen treten, dass sie das Leben jedes Menschen wollen. 

Zeugen deiner Liebe sind wir, Boten des Lichtes in der Welt, Gott des Friedens, hör unser Flehn: Schenk deinen Frieden allen. 

All das fromme Sprechen und Singen über Gott hat ein zentrales Problem: Es gibt nicht nur Gutes, es gibt nicht nur das Leben. Es gibt auch Leid, Schmerz, es gibt Tod und unerklärliche Schicksalsschläge. Da scheint das naive Reden über Gott, der Leben gibt, falsch. Das Lied »Jesus Christ, you are my life«, bietet einen Antwortversuch. Wir Menschen, sagt es, sind Zeugen der Liebe Gottes. Durch jeden Menschen bekommt Gott ein Gesicht. Wenn Menschen füreinander handeln, wenn sie sich helfen, wenn sie Leben schenken, dann wird der Satz wahr: Gott ist ein Gott des Lebens. 

En el gozo caminaremos trayendo tu evangelio; testimonio de caridad, hijos de Dios en el mundo. (Übersetzung: In der Freude werden wir gehen, dein Evangelium bringen; Zeugnis der Liebe Kinder Gottes in der Welt)  

»Jesus Christ, You Are My Life« hat sich zu einer Art inoffizieller Hymne der katholischen Weltjugendtage entwickelt. Davon zeugen auch die verschiedensprachigen Strophen. Ursprünglich stammt das Lied mit englischem Refrain und italienischem Originaltext von Marco Frisina. Der italienische Priester hat Musik und Theologie studiert, leitet Chöre, schreibt Filmmusik und hat eine Vielzahl von Gesängen für den Gottesdienst komponiert.

»Jesus Christ, You Are My Life« aus dem Jahre 2000 erzählt gerade durch seine vielsprachigen Strophen davon, dass der Glaube an Jesus Christus mehr als ein persönlicher und privater Glaube ist. Dass dieser Glaube viele Menschen in vielen Ländern der Erde bewegt. Dass derGlaube Menschen zusammenführt, lebendig macht und Leben schenkt.

Jesus Christ, you are my life, alleluia, alleluia.

 

Jesus Christ, you are my life

Text und Musik: Marco Frisina 2000

Dt. Text: Ulrich Hennes

Sp. Text: Annamaria Newell

Aus CD »Singt, singt, singt dem Herrn«. Hrsgg. vom Deutschen Liturgischen Institut (ohne Bestell- oder CD-Nummer)

Es singen: Julia Aulbach, Maria Nunez und Johannes Wallbaum, dazu ein Instrumentalensemble

Per E-Mail empfehlen