Manuskripte

Anstöße SWR1 RP
Morgengruß SWR4 RP

Aktuelle Woche   Archiv



Christopher Hoffmann

Von Christopher Hoffmann, Neuwied, Katholische Kirche

Balu und Du

Mittwoch, 08. Juli 2015     [Druckversion]

Der Bär Balu aus dem Dschungelbuch ist ein echter Sympathieträger – verlässlich und lebensfroh kümmert er sich um Mogli, das kleine Menschenkind. Und deshalb ist die Figur auch Namensgeber für ein soziales Projekt, das es in vielen deutschen Städten gibt. Es heißt: „Balu und Du“. Dabei trifft sich ein junger Erwachsener einmal in der Woche mit einem Grundschulkind, das es nicht so einfach hat. Lehrer und Sozialpädagogen sagen dann: „Um das Kind mache ich mir Sorgen.“ Und wenn das Kind und seine Eltern es möchten, dann bekommt es mit Balu einen großen Freund zur Seite, der es durch den Dschungel des Lebens begleitet.

Eine sinnvolle Sache, fand ich. Gemeinsam mit der Caritas habe ich am Rhein-Ahr-Campus in Remagen unter den Studierenden junge Balus gesucht. Viktoria war eine der ersten, die sich meldete. Die aufgeweckte Studentin mit dem freundlichen Lachen sprudelt nur so vor Ideen. Gemeinsam mit ihrem Grundschulkind, ihrem Mogli, kocht sie in der improvisierten Studentenküche herzhafte Pfannkuchen. Sie lässt mit ihrem Mogli auf dem Wasser Steine hüpfen. Oder sie geht mit ihm ins Theater – natürlich zu einer Aufführung von „Dschungelbuch“.

Viktoria und den anderen Studierenden vom Rhein-Ahr-Campus machen die Treffen mit ihren Grundschulkindern Spaß.Nicht selten werden sie von ihren Moglis gefragt: „Wie oft muss ich noch schlafen, bis du wiederkommst?“ Und das tut den Balus natürlich gut. Viktoria meint: „Ich hätte in der Zeit auch vor dem Fernseher sitzen können – aber nach den Treffen mit meinem Mogli bin ich ausgeglichen und glücklich. Ich finde es total krass, dass ich einem jungen Menschen dabei helfen kann, eine gute Richtung einzuschlagen.“

Aber Viktoria hilft nicht nur ihrem Mogli. Sie bekommt auch was zurück. „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ – so singt der Bär Balu im Dschungelbuch seinem Mogli zu. Viktoria macht da die umgekehrte Erfahrung. Ihr Mogli bringt sie dazu, es mal wieder mit der Gemütlichkeit zu probieren.  „Wann sonst würde ich mir nochmal die Zeit nehmen, um auf dem Spielplatz zu schaukeln und dabei ein leckeres Eis zu schlemmen?“ Balu und Du, ein bärenstarkes Projekt  - für Kinder und Studierende!

Per E-Mail empfehlen