Manuskripte

 Wolf-Dieter Steinmann

Alle Manuskripte von Wolf-Dieter Steinmann

Ettlingen, Evangelische Kirche

736 Texte vorhanden

Zeige Manuskripte 1 bis 10 von 736



warum Kreuz ?

SWR1 Sonntagmorgen 3vor8

Sonntag, 26. Juni 2016

Warum immer das Kreuz? Viele Menschen haben Probleme damit. In jeder Kirche hängt es, oft ist auch noch Jesus in seinem Leid und Schmerz dargestellt. Auch viele Christen haben Probleme mit dem Kreuz: Wie kann ein Zeichen, wo jemand Schmerzen und Gewalt leidet, im Zentrum stehen? Das Christentum ist doch eine Religion der Liebe.

Juden und Muslime fragen ähnlich. Navid Kermani zB. der liberale muslimische Autor, schreibt, dass ihm vieles am christlichen Glauben sehr nah ist. ... weiterlesen »

Heine und Luther

SWR2 Wort zum Tag

Mittwoch, 22. Juni 2016

Es ist gut, wenn man die Welt nicht nur durch die eigene Brille sieht. Wenn man sich die Perspektive eines anderen borgt, verändert das.

Ich habe mit Heinrich Heine auf Martin Luther geschaut. Und mein Bild wurde dadurch heller. Es war in letzter Zeit nämlich recht dunkel geworden. Ich habe immer häufiger Luthers Schatten gesehen. Vor allem sein erbarmungsloses Wüten gegen die Juden.

Dann habe ich Heine gelesen und mich gewundert. ... weiterlesen »

Mesut Özil und ich

SWR2 Wort zum Tag

Dienstag, 21. Juni 2016

Wenn Mesut Özil kein guter Deutscher ist, dann bin ich auch keiner. Dem deutschen Fußballnationalspieler hat man den Patriotismus vor kurzem abgesprochen. Dabei ist er wie ich in Deutschland geboren. Er in Gelsenkirchen, ich in Heidelberg. Er hat hier seinen Schulabschluss gemacht. Selbstverständlich hat er seinen deutschen Pass. Und es war für ihn keine Frage, dass er in der deutschen Nationalmannschaft spielen möchte. ... weiterlesen »

staunen erschrecken

SWR2 Wort zum Tag

Montag, 20. Juni 2016

Staunen und erschrecken: Das sind zwei sehr starke Gefühle. Wenn ich über etwas staune, dann bewegt mich das und kann mir neu die Augen öffnen für die Welt. Wenn ich vor etwas erschrecke, dann kann mich das erschüttern. Staunen und Erschrecken sind auch für das religiöse Erleben fundamental.

Auch wenn ich meinen Glauben eher nicht so emotional lebe, mehr über den Kopf. Dennoch können Staunen ... weiterlesen »

das beste Foto

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Samstag, 18. Juni 2016

Ich wende mich heute besonders an die, die gern Fotos machen. Vor allem, wenn Sie verreisen. Und ich frage Sie – und mich: Was ist Ihr bestes Foto von der letzten Reise? Ich meine nicht die technische Qualität der Bilder, sondern mehr: Wo ist das Beste an Ihrem Urlaub sichtbar?

Ich gucke meine Fotos gern an und frage mich das: Welches Foto hat so was? ZB. vom Pfingsturlaub vor Wochen?
Ist es die tolle Silhouette der Altstadt ... weiterlesen »

fahren und Gefahren

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Freitag, 17. Juni 2016

Freitags wird am meisten gefahren. Hab ich den Eindruck. Jedenfalls wollen am Nachmittag die Staumeldungen oft nicht mehr enden. Und wo viel gefahren wird, da gibt es viele Gefahren.

Es reicht schon eine kleine Unachtsamkeit beim einen oder der anderen und schon kann was passieren. Manchmal braucht es nicht einmal eine Unachtsamkeit.

Wie bei mir vor ein paar Tagen. Ich war auf der Autobahn. Auf einer dreispurigen. Ganz rechts. Die mittlere Spur frei. ... weiterlesen »

Mein Engel ist Moslem/Christ

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Donnerstag, 16. Juni 2016

Können Christen und Muslime in Frieden leben? Ja. Das haben zwei Männer erzählt und legen es uns ans Herz: Ephraim Kabala und Husseini Shuaibu aus Nigeria.

Vor zwei Wochen haben beide in Baden-Württemberg einen Preis bekommen. Sie zeigen: Christen und Muslime können Frieden. Wenn jeder an seinem Glauben das Beste ernst nimmt: Allah der Barmherzige; Gott des Friedens.

An ihren Vornamen erkennt man, zu welcher ... weiterlesen »

widerlicher Markt

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Mittwoch, 15. Juni 2016

„Ihr habt aus dem Haus Gottes eine Räuberhöhle gemacht!“ So angewidert ist Jesus gewesen von diesem Markttreiben im Tempel, dass er überhaupt nicht wieder zu erkennen war. Und er treibt die Marktteilnehmer eigenhändig hinaus. Das Haus Gottes ist keine Räuberhöhle.

Und die Welt Gottes heute? Auch eine Räuberhöhle des Marktes? Manchmal denke ich, ja: Jedenfalls gibt es auch da Zustände, ... weiterlesen »

professionelle (Un)-Freundlichkeit

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Dienstag, 14. Juni 2016

Die Welt wird gleich besser, wenn man einen freundlichen Menschen trifft. Ich habe das in einer Kirche gespürt. Dabei war der freundliche Mensch nicht einmal aus Fleisch und Blut, sondern aus Marmor:

Ich bin reingekommen in die Kirche. Und da steht er auf einem Sockel, ein freundlicher Priester, den linken Arm weit ausgestreckt, ganz grazil und leicht. Er weist mir und jedem Besucher den Weg nach vorn zum Altar. „Da geht’s lang, bitte schön. ... weiterlesen »

glauben, weil es gut geht

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Montag, 13. Juni 2016

 „Ihr Kirchenleute müsst Euch nicht wundern, dass die Menschen nicht mehr so an Gott glauben.“ Er wollte mich herausfordern mit seiner Meinung, der Journalist. Bei einer Podiumsdiskussion. „Es ist doch so:“ hat er weiter gemeint, „Not lehrt beten. Und wenn es den Menschen besser geht, so wie vielen bei uns, dann braucht es den Glauben nicht mehr so.“ Und ein bisschen hatte ich den Eindruck, er findet ... weiterlesen »