Manuskripte

 Johanna Vering

Alle Manuskripte von Johanna Vering

Buchen (Odenwald), Katholische Kirche

162 Texte vorhanden

Zeige Manuskripte 1 bis 10 von 162



Adieu

SWR3 Worte

Mittwoch, 23. April 2014

Der Journalist Christian Modehn beschreibt ein Abschiedsritual zwischen ihm und seiner Mutter. Er erzählt:

„Ich hatte das Glück, in der Kindheit und Jugendzeit fast täglich ein kleines Abschiedsritual zu erleben. Meine Mutter war fest überzeugt: Ihren Kindern tue es gut, wenn sie uns vom Balkon aus nachwinkt. So drehte ich mich winkend um, auf dem Weg zur Schule oder auch ... weiterlesen »

Warum erst am dritten Tag?

SWR3 Worte

Dienstag, 22. April 2014

„Am dritten Tage auferstanden…

warum eigentlich erst am dritten Tag?

Vielleicht war er einfach müde vom Leben.

Vielleicht war er froh einfach schlafen zu dürfen.

Oder vielleicht ist es so:

Tod und Auferstehung gehören zwar zusammen,

sind aber doch nicht eins.

Auch das „und“ [dazwisch ... weiterlesen »

Fragen zur Auferstehung

SWR3 Worte

Montag, 21. April 2014

Der Schweizer Schriftsteller Kurt Marti stellt sich einigen Fragen rund um Ostern und die Auferstehung. Er schreibt:

 

„Ihr fragt:

Wie ist die Auferstehung der Toten?

            Ich weiß es nicht.

 

weiterlesen »

Leeres Grab

SWR3 Worte

Sonntag, 20. April 2014

Mit diesem Bibeltext aus dem Johannesevangelium wünsche ich Ihnen frohe Ostern!

 1 Nach dem Sabbat kamen in der Morgendämmerung (…) Maria aus Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen.

2 Plötzlich entstand ein gewaltiges Erdbeben; denn ein Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat an das Grab, wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. ... weiterlesen »

Katholisch sein ist manchmal wie einen alten Mantel tragen

SWR3 Worte

Samstag, 15. März 2014

Der Journalist Heribert Prantl auf die Frage, ob er denn noch Mitglied der katholischen Kirche sei:

 „Aber natürlich! Ich würde niemals austreten. Zur Kirche gehören heißt für mich: einen Mantel tragen, den mir meine Eltern zu meinem Schutz und meinem Wohlergehen umgelegt haben. Er mag mir zu warm oder zu klobig, zu groß und unpassend vorkommen, er mag an manchen Stellen Mottenlöcher haben und fadenscheinig geworden sein. ... weiterlesen »

Ein peinlicher Sturz mit Folgen

SWR3 Worte

Freitag, 14. März 2014

Eine kleine Geschichte über peinliche Situationen - und was man daraus machen kann:

 „Ein junger Geistlicher soll im Gefängnis predigen. Tagelang sucht er nach Formulierungen, die ihm geeignet erscheinen, harte Herzen zu rühren. Als er zur Kanzel hinaufsteigt, stolpert er. Das Auditorium brüllt vor Lachen. Einen Augenblick lang fühlt sich der junge Geistliche vom Schmerz und vor Scham gelähmt. ... weiterlesen »

Papst Franziskus: Ein Jahr im Amt

SWR3 Worte

Donnerstag, 13. März 2014

Heute ist Papst Franziskus genau ein Jahr im Amt. In dieser Zeit hat er in der Kirche schon viel umgekrempelt und bewegt. Und jetzt hat er sogar eine ganz besondere Auszeichnung bekommen. Die Süddeutsche Zeitung berichtet:

„Er feiert seinen Geburtstag mit Bettlern, lässt einen Freund im Papamobil mitfahren und spricht spanischen Nonnen Weihnachtsgrüße auf den Anrufbeantworter. Dass Papst Franziskus neue Maßstäbe setzt, ist unbestritten. ... weiterlesen »

Staunen hat etwas Göttliches

SWR3 Worte

Mittwoch, 12. März 2014

Der Reggae-Musiker Gentlemen auf die Frage, ob er eine Vorstellung von Gott hat. Er sagt:

„Eine Vorstellung nicht. Aber ich weiß, dass es das Göttliche gibt. Wenn unser Potenzial aufblitzt, dann wird mir bewusst, dass wir nur einen ganz kleinen Teil dessen leben, was in uns ist.

Natürlich habe ich Zweifel, ich hadere andauernd. Ich muss mir ja ... weiterlesen »

Pippis Stärke

SWR3 Worte

Dienstag, 11. März 2014

Astrid Lindgren hat die schönsten Kinderbücher und -geschichten geschrieben. Bei Ihrer Trauerfeier wurde dieses Gebet gesprochen.

„Lieber Gott,

lass viele Mädchen und Frauen Pippis Stärke,

den Mut von Ronja Räubertochter

und die Wärme und Fürsorge von Madita übern ... weiterlesen »

Wunsch für Deine Zukunft

SWR3 Worte

Montag, 10. März 2014

Im Internetportal „Gebetbuch.de“ kann man persönliche Gebete posten. Eines hat mir besonders gut gefallen:

„Mein Wunsch für Deine Zukunft ist nicht, dass Du niemals mehr Leid erfährst;
nicht, dass es für Dich stets rote Rosen regnet oder immer die Sonne scheint;
auch nicht, dass Du niemals weinen oder Schmerz ertragen musst.
Mein Wunsch für Dich ist, dass Du Dich ... weiterlesen »