Manuskripte

Dr. Peter Kottlorz

Alle Manuskripte von Dr. Peter Kottlorz

Rottenburg/N., Katholische Kirche

1103 Texte vorhanden

Zeige Manuskripte 1 bis 10 von 1103



Ich sehe Dich

SWR3 Gedanken

Dienstag, 31. Mai 2016

„Flirten ist heute fast unmöglich geworden“. Das beklagt der deutsche Schauspieler Sebastian Koch.* Weil die Leute  ständig mit ihrem Handy oder Smartphone beschäftigt seien. Und flirten funktioniere eben über Augenkontakte und nicht über Selfies oder Dating-Apps. Und da hat er recht, der Herr  Koch. Zumindest teilweise. Denn natürlich flirten die Leute auch heute noch, wenn sie von ihrem Handy aufschauen. ... weiterlesen »

Die Würde der Prostituierten

SWR3 Gedanken

Montag, 30. Mai 2016

„Die Würde des Menschen ist auch beim Ficken unantastbar“. Diesen Satz hab ich letzte Woche in Stuttgart gelesen. Auf einem Plakat am Straßenrand. Teil einer Aktion der Stadt Stuttgart – gegen Zwangs- und Armutsprostitution. Das F-Wort geht mir nicht leicht über die Lippen, schon gar nicht öffentlich, im Radio. Andere Sätze dieser Aktion schon eher, wie „Kondome benutzt man, Frauen nicht“ ... weiterlesen »

Das Kind in mir

SWR3 Gedanken

Sonntag, 29. Mai 2016

„Kinder sind Engel, deren Flügel schrumpfen, je mehr ihre Beine wachsen.“ Ein französisches Sprichwort. Es beschreibt sehr plastisch, was wir Menschen verlieren, wenn wir erwachsen werden. Diese Unbeschwertheit mit der Kinder zwischen dem harten Boden der Realität und dem Himmel zu schweben scheinen. Im Christentum werden gläubige Menschen immer wieder in Verbindung mit Kindern gebracht. „ Wenn Ihr nicht werdet ... weiterlesen »

Kinder Gottes

SWR1 Sonntagmorgen 3vor8

Montag, 16. Mai 2016

(Röm 8, 14-17)

„Kinder sind Engel, deren Flügel schrumpfen, je mehr ihre Beine wachsen.“ Ein französisches Sprichwort. Es beschreibt sehr plastisch, was wir Menschen verlieren, wenn wir erwachsen werden. Die Leichtigkeit, die Unbeschwertheit, diese himmlische Naivität mit der Kinder zwischen dem harten Boden der Realität und dem Himmel zu schweben scheinen.               &nb ... weiterlesen »

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Samstag, 14. Mai 2016

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Dieser Satz soll von Lenin sein. Und wie so oft haben Sprichworte einen wahren Kern. Trotzdem mag ich dieses Sprichwort umgekehrt lieber: „Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser.“ Warum, erzähl ich am besten in einer Geschichte, die mir vor kurzem passiert ist. Sie fängt damit an, dass ich dazu neige, Eintrittskarten, Bordkarten oder Zugtickets vor An- oder Eintritt zu verlieren. ... weiterlesen »

Segen für den Tod

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Freitag, 13. Mai 2016

 Rund 100.000 Menschen sterben pro Jahr in Baden-Württemberg. Eine hohe Zahl. Und eine abstrakte Zahl. Hoch, wenn man bedenkt, wie viele Menschen das Jahr über einen Todesfall zu beklagen haben. Hoch auch, weil man kaum etwas von den vielen Todesfällen mitbekommt, wenn man nicht selbst damit zu tun hat. Trotz all seiner Wucht, ist der Tod stumm und still in unserer Gesellschaft. Die abstrakte Zahl von 100.000 Todesfällen ... weiterlesen »

Was Kindern bei Trennung und Scheidung hilft.

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Donnerstag, 12. Mai 2016

Trennung und Scheidung gehören zum Leben, das ist eine so traurige wie schmerzliche Tatsache, für alle Beteiligten, besonders für die Kinder. Denn oft verstehen die Kinder nicht warum sich ihre Eltern, die sie lieben nun einander nicht mehr lieben. Für die Kinder ist es dann als ob ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Und das ist dann eine zusätzliche Last für die Eltern, die schon durch ihre Trennung leiden. ... weiterlesen »

Verzeihen

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Mittwoch, 11. Mai 2016

„Schwamm drüber, vergeben und vergessen“, das sind wichtige Worte nach einem Streit oder wenn einer den anderen verletzt hat. Und sie sind auch Ausdruck eines der zentralen Ideale des christlichen Glaubens: Zu verzeihen. Aber wer schon mal richtig an Leib oder Seele verletzt worden ist, der weiß wie schwer das ist. Ein zu schnelles „Schwamm drüber“ kann  wirkliches Verzeihen verhindern. Denn wenn eine ... weiterlesen »

Kränkungen

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Dienstag, 10. Mai 2016

„Kränkungen machen krank, was beleidigt, erzeugt Leid“ – das ist mehr als ein gelungenes Wortspiel der Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen. Diesen 800 Jahre alten, weisen Satz hat vor kurzem ein Psychotherapeut im SWR wiederholt. Als er gesagt hat, dass wohl rund 30% aller körperlichen Beschwerden, mit denen die Menschen zu ihrem Hausarzt kommen, auf psychischen Belastungen beruhen. "Kränkungen machen krank, was beleidigt erzeugt Leid“. ... weiterlesen »

Ich sehe Dich

Anstöße SWR1 / Morgengedanken SWR4 BW

Montag, 09. Mai 2016

„Ich schau Dir in die Augen Kleines“ – einer der berühmtesten Sätze der Filmgeschichte. Aus der Schlussszene des Klassikers Casablanca. Gesprochen von Humphrey Bogart zu Ingrid Bergmann beim Abschied vor dem startbereiten Flugzeug, das sie gleich trennen wird. „Ich schau Dir in die Augen“, das heißt ich nehme Dich ganz wahr als Mensch und nehme Dich mit, auch wenn wir getrennt sein werden. Diese Szene ... weiterlesen »