Manuskripte

Dr. Peter Kottlorz

Alle Manuskripte von Dr. Peter Kottlorz

Rottenburg/N., Katholische Kirche

1114 Texte vorhanden

Zeige Manuskripte 1 bis 10 von 1114



Die 7 sozialen Sünden

SWR3 Worte

Samstag, 18. Juni 2016

Mahatma Gandhi hat seinem Enkel einmal einen Zettel mit einer Liste in die Hand gegeben. Auf dieser Liste standen 7 Fehler, die Gandhi für die gröbsten Fehler hielt, die die Gesellschaft begehen kann. Diese Fehler wurden auch die 7 sozialen Sünden genannt. Sie sind: 

Reichtum ohne Arbeit Genuss ohne Gewissen. Wissen ohne Charakter. Geschäft ohne Moral. Wissenschaft ohne Menschlichkeit. Religion ohne Opfer. Politik ohne Prinzipien. ansehen »

7 Erziehungsregeln

SWR3 Worte

Freitag, 17. Juni 2016

Die amerikanische Autorin Susan Sontag hatte sich selbst 10 Erziehungsregeln für ihren 7jährigen Sohn gegeben: 

Sei konsequent.

Sprich nicht in seiner Gegenwart über ihn…

Lobe ihn nicht für etwas, das du nicht auch sonst gutheißen würdest.

Tadele ihn nicht scharf für etwas, das du ihm erlaubt hast.

Tagesablauf: Essen, Hausaufgaben, Baden ... weiterlesen »

Was fromm sein heißen kann

SWR3 Worte

Donnerstag, 16. Juni 2016

 Ein schöner Wunsch der Theologin Dorothee Sölle für ihre Enkelkinder:  

„…ich wünsche mir, dass ihr alle ein bisschen fromm werdet. …Ich meine damit, dass ihr Gott manchmal lobt, nicht immer – das tun nur Schwätzer und Höflinge Gottes –, aber doch manchmal, wenn ihr glücklich seid, sodass das Glück ganz von selbst in die Dankbarkeit fließt und ... weiterlesen »

Sich nicht für Gott verkrampfen

SWR3 Worte

Mittwoch, 15. Juni 2016

Ein umbrisches Volkslied erzählt eine schöne Glaubensweisheit über Franz von Assisi:

Weinend sagte er eines Tages zum Herrn: Ich liebe die Sonne und die Sterne. Ich liebe Klara und ihre Schwestern. Ich liebe das Herz der Menschen und alle schönen Dinge. Herr, Du musst mir verzeihen, denn nur Dich sollte ich lieben. Lächelnd antwortete der Herr: Ich liebe die Sonne und die Sterne. Ich liebe Klara und ihre Schwestern. ... weiterlesen »

10 Grundsätze für das tägliche Leben

SWR3 Worte

Dienstag, 14. Juni 2016

Thomas Jefferson, der 3. Präsident der USA, hat vor rund 200 Jahren 10 Grundsätze für das tägliche Leben geschrieben. Die allesamt auch heute noch gut sind: 

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. Bitte niemals einen anderen um etwas, das du selbst erledigen kannst. Gib nicht aus, was du nicht hast. Kaufe nie etwas nur weil es billig ist; später wird es dich teuer zu stehen kommen. Stolz ... weiterlesen »

Arbeitsgebote eines Schriftstellers

SWR3 Worte

Montag, 13. Juni 2016

Der Schriftsteller Arthur Miller hat sich selbst Gebote für seine Arbeit gegeben. Ich denke sie sind nicht nur für Schriftsteller brauchbar. Er sagte sich:    

Arbeite immer nur an einer Sache, bis Du sie zu Ende gebracht hast.

Werde nicht nervös. Arbeite ruhig, freudig und entschlossen an dem, was gerade ansteht.

Auch wenn du nicht kreativ bist, kannst du immer noch arbeiten.

Arbeite nach Programm und nicht nach Stimmung. ... weiterlesen »

Beten – wie geht das?

SWR3 Worte

Sonntag, 12. Juni 2016

Viele Menschen wollen beten und können es nicht. Wie die Journalistin Silke Stuck. Sie sagt:  

Ich würde gern beten können. Ich weiß, dass es unzählige Varianten des Betens gibt… aber weiß ich denn wirklich was beten bedeutet? Es heißt wohl mit Gott zu sprechen. Aber wie spricht man mit Gott, wenn man sich seiner nicht mal sicher sein kann? Warum möchte ich überhaupt wieder ... weiterlesen »

Bedingungsloses Grundeinkommen

SWR3 Gedanken

Samstag, 04. Juni 2016

„Spinnerei von Sozialromantikern oder Schlüssel zu einer gerechten Gesellschaft?“ Morgen stimmt die Schweiz über das Bedingungslose Grundeinkommen ab. Das Bedingungslose Grundeinkommen ist ein soziales Modell für das auch in Deutschland schon seit Jahren ein paar  kluge Köpfe werben. Die Eidgenossen werden sich morgen wohl nicht dafür entscheiden, aber die die Idee ist damit nicht aus der Welt. Die Idee, ... weiterlesen »

Segen zum Sterben

SWR3 Gedanken

Freitag, 03. Juni 2016

Rund 900.000 Menschen sterben pro Jahr in Deutschland. Eine hohe Zahl. Auch wenn man bedenkt wie wenig man von den vielen Todesfällen mitbekommt. Jetzt, in dieser Stunde sterben Menschen. Das will man gar nicht hören. Schon gar nicht am Vormittag. Aber wann will man schon was vom Tod hören. Wir haben Angst vorm Tod, natürlich. Noch mehr vorm Sterben. Ich auch. Mal mehr mal weniger, je nach Gemütszustand. Was mir dabei hilft ... weiterlesen »

Demut

SWR3 Gedanken

Donnerstag, 02. Juni 2016

„Wo Demütigung herrscht, gibt es keine Demut“. Ein sehr weiser Satz des türkischen Schriftstellers Zafer Senocak. Er gilt im Großen wie im Kleinen. Wird ein Mensch zu lange gedemütigt, dann wird er depressiv oder aggressiv. Die Biographie vieler Schwerverbrecher oder Psychopathen liest sich oft wie eine endlose Liste von Demütigungen. Nicht anders bei Nationen oder Volksgruppen. Auch die fürchterlichen ... weiterlesen »